Netflix-Geschäftsmodell

Wie verdient Netflix Geld? Analyse des Netflix-Geschäftsmodells

Netflix ist ein Abonnement-basiertes Geschäftsmodell Geld verdienen mit drei einfachen Plänen: Basic, Standard und Premium, mit Zugang zu Streams von Serien, Filmen und Shows. Durch die Nutzung einer Streaming-Plattform erwirtschaftete Netflix im Jahr 29.6 über 2021 Milliarden US-Dollar mit einem Betriebsergebnis von über 6 Milliarden US-Dollar und einem Nettogewinn von über 5 Milliarden US-Dollar. Ab 2013 begann Netflix mit der Entwicklung eigener Inhalte unter der Marke Netflix Originals, die heute das wichtigste strategische Kapital für das Unternehmen darstellt, das im Jahr 2022 weltweit fast 223 Millionen zahlende Mitglieder zählte.

GeschäftsmodellelementAnalyseFolgenBeispiele
WertversprechenDas Wertversprechen von Netflix basiert auf mehreren Schlüsselfaktoren: – Umfangreiche Inhaltsbibliothek: Bietet eine umfangreiche Sammlung von Filmen, Fernsehsendungen, Dokumentationen und mehr. – Originalinhalte: Produziert exklusive Originalinhalte, darunter Serien und Filme. – Werbefreies Erlebnis: Bietet eine werbefreie Streaming-Umgebung. – Personalisierung: Verwendet Algorithmen, um Inhalte basierend auf Benutzerpräferenzen zu empfehlen. – Barrierefreiheit: Ermöglicht Benutzern das Ansehen von Inhalten jederzeit, überall und auf verschiedenen Geräten. Netflix verbessert die Unterhaltung, indem es eine breite Palette an Inhalten, personalisierte Empfehlungen und ein werbefreies Seherlebnis bietet.Bietet Abonnenten eine große Auswahl an Unterhaltungsmöglichkeiten. Bietet exklusive Originalinhalte, die anderswo nicht verfügbar sind. Eliminiert Unterbrechungen durch ein werbefreies Streaming-Erlebnis. Erhöht die Benutzerzufriedenheit durch personalisierte Inhaltsempfehlungen. Gewährleistet die Zugänglichkeit über mehrere Geräte und Standorte hinweg. Zieht Benutzer an, die abwechslungsreiche On-Demand-Unterhaltung suchen.– Eine umfangreiche Sammlung von Filmen, Fernsehsendungen und Dokumentationen. – Exklusive Originalinhalte wie „Stranger Things“ und „The Crown“. – Werbefreies Streaming-Erlebnis ohne Unterbrechungen. – Personalisierte Inhaltsempfehlungen basierend auf Benutzerpräferenzen. – Zugänglichkeit auf verschiedenen Geräten und Standorten. – Anziehung von Nutzern, die vielfältige On-Demand-Unterhaltung suchen.
KundensegmenteNetflix bedient verschiedene Kundensegmente, darunter: 1. Einzelpersonen: Abonnenten, die persönliche Unterhaltung suchen. 2. Familien: Bietet Inhalte, die für alle Altersgruppen und Familien geeignet sind. 3. Unternehmen: Bietet Geschäftspläne für Unternehmensunterhaltung. 4. Inhaltsersteller: Arbeitet mit den Erstellern zusammen, um Originalinhalte zu erstellen. Netflix richtet sich an ein breites Spektrum an Nutzern und Branchen und erweitert sein Inhaltsangebot und seine Zuschauerzahlen.Geht auf die Unterhaltungsbedürfnisse von Einzelpersonen und Familien ein. Bietet Unternehmenslösungen für die Mitarbeiterunterhaltung. Arbeitet mit Inhaltserstellern zusammen, um Originalinhalte zu erweitern. Diversifiziert seinen Inhalt, um verschiedenen Benutzern und Branchen gerecht zu werden.– Erfüllung persönlicher und familiärer Unterhaltungsbedürfnisse. – Bereitstellung von Unternehmenslösungen für die Mitarbeiterunterhaltung. – Zusammenarbeit mit Inhaltserstellern, um Originalinhalte zu erweitern. – Diversifizierung von Inhalten für verschiedene Benutzer und Branchen.
VertriebsstrategieDie Vertriebsstrategie von Netflix umfasst mehrere Schlüsselkomponenten: – Online-Streaming: Bereitstellung von Inhalten über seine Online-Plattform und App. – Globale Reichweite: Bietet Dienstleistungen in über 190 Ländern weltweit. – Inhaltslizenzierung: Erwirbt und lizenziert Inhalte von verschiedenen Studios. – Gerätekompatibilität: Gewährleistet die Zugänglichkeit auf einer Vielzahl von Geräten. Netflix gewährleistet einen bequemen Zugriff auf seine Inhalte durch Online-Streaming, agiert weltweit, erwirbt Inhalte von Studios und unterstützt die Anzeige auf mehreren Geräten.Bietet barrierefreies Streaming über seine Online-Plattform und App. Erweitert die Dienstleistungen weltweit, um verschiedene Märkte zu erreichen. Sichert Inhalte durch Lizenzvereinbarungen mit Studios. Gewährleistet die Zugänglichkeit von Inhalten auf verschiedenen Geräten. Priorisiert Zugänglichkeit, globale Reichweite und Verfügbarkeit von Inhalten über Vertriebskanäle.– Bereitstellung von barrierefreiem Streaming über die Online-Plattform und App. – Ausweitung der Dienstleistungen auf über 190 Länder weltweit. – Sicherung von Inhalten durch Lizenzvereinbarungen mit Studios. – Sicherstellung der Zugänglichkeit von Inhalten auf verschiedenen Geräten. – Priorisierung der Zugänglichkeit, der globalen Reichweite und der Verfügbarkeit von Inhalten bei der Verbreitung.
EinnahmequellenNetflix generiert Einnahmen aus verschiedenen Quellen: 1. Abonnementgebühren: Erhebt monatliche Gebühren für Abonnenten. 2. Originalinhalte: Gewinnt und bindet Abonnenten mit exklusiven Inhalten. 3. Internationale Expansion: Steigert den Umsatz durch globale Expansion. 4. Merchandise: Verkauft Merchandise im Zusammenhang mit beliebten Shows und Serien. Netflix ist in erster Linie auf Abonnementgebühren angewiesen, erzielt aber auch Einnahmen aus Originalinhalten, internationaler Expansion und Merchandise-Verkäufen.Verlässt sich auf Abonnementgebühren als Haupteinnahmequelle. Gewinnt und bindet Abonnenten mit exklusiven Originalinhalten. Erweitert das Einkommenspotenzial durch globale Expansionsbemühungen. Monetarisiert beliebte Shows und Serien durch Merchandise-Verkäufe. Diversifiziert Einkommensquellen für finanzielle Stabilität.– Einnahmen aus monatlichen Abonnementgebühren. – Generierung von Einnahmen aus exklusiven Originalinhalten. – Umsatzsteigerung durch globale Expansionsbemühungen. – Monetarisierung beliebter Shows und Serien durch Merchandise-Verkäufe. – Diversifizierung der Einkommensquellen für finanzielle Stabilität.
Marketing-StrategieDie Marketingstrategie von Netflix konzentriert sich auf die folgenden Elemente: – Personalisierte Empfehlungen: Verwendet Algorithmen, um Inhalte basierend auf Benutzerpräferenzen zu empfehlen. – Werbung für Originalinhalte: Hebt exklusive Shows und Filme hervor. – Benutzerengagement: Fördert die Benutzerinteraktion durch Bewertungen und Rezensionen. – Social Media: Nutzt Social-Media-Plattformen für das Markenengagement. Netflix fördert personalisierte Inhaltsempfehlungen, exklusive Inhalte, Benutzereinbindung und Social-Media-Interaktion, um Abonnenten zu gewinnen und zu binden.Zieht Benutzer mit personalisierten Inhaltsempfehlungen an. Steigert das Interesse der Benutzer durch exklusive Werbung für Originalinhalte. Fördert Benutzerinteraktion und Feedback durch Bewertungen und Rezensionen. Interagiert mit Benutzern über soziale Medien, um die Sichtbarkeit der Marke zu erhöhen. Priorisiert Elemente, die die Benutzerakquise und -bindung verbessern.– Anbieten personalisierter Inhaltsempfehlungen. – Hervorhebung exklusiver Originalinhalte. – Förderung der Benutzerinteraktion durch Bewertungen und Rezensionen. – Nutzung sozialer Medien für das Markenengagement. – Priorisierung von Elementen, die die Benutzerakquise und -bindung verbessern.
OrganisationsstrukturDie Organisationsstruktur von Netflix umfasst: – CEO und Führungsteam: Unter der Leitung des CEO, der für die strategische Ausrichtung verantwortlich ist. – Inhaltserwerb: Konzentriert sich auf den Erwerb und die Lizenzierung von Inhalten. – Originalinhalt: Produziert exklusive Originalshows und -filme. – Technologie und Technik: Verwaltet Plattformentwicklung und Innovation. – Marketing und Wachstum: Fördert die Bemühungen zur Benutzerakquise und -einbindung. Die Struktur von Netflix legt den Schwerpunkt auf die Erfassung von Inhalten, die Produktion von Originalinhalten, die Technologieentwicklung und das Nutzerwachstum.Unter der Leitung eines CEO, der für die strategische Ausrichtung und Entscheidungsfindung verantwortlich ist. Unterteilt Abläufe aus Effizienzgründen in spezialisierte Funktionen. Priorisiert die Erfassung von Inhalten und die Produktion von Originalinhalten. Konzentriert sich auf die Technologieentwicklung zur Plattformverbesserung. Fördert die Benutzerakquise und das Engagement für Wachstum. Unterstützt die strategischen Ziele und die Branchenführerschaft von Netflix.– Unter der Leitung eines CEO für die strategische Ausrichtung und Entscheidungsfindung. – Aufteilung der Abläufe in spezialisierte Funktionen zur Effizienzsteigerung. – Priorisierung der Inhaltserfassung und der Produktion von Originalinhalten. – Fokussierung auf Technologieentwicklung zur Plattformverbesserung. – Förderung der Benutzerakquise und des Engagements für Wachstum. – Unterstützung strategischer Ziele und Branchenführerschaft.
Competitive AdvantageDer Wettbewerbsvorteil von Netflix ergibt sich aus: – Umfangreicher Inhaltsbibliothek: Bietet eine breite Palette an Inhalten aller Genres. – Originalinhalt: Erstellt exklusive Shows und Filme, die anderswo nicht erhältlich sind. – Globale Reichweite: Ist in über 190 Ländern tätig und bietet ein großes Publikum. – User Data Insights: Nutzt Daten, um Inhaltsempfehlungen zu personalisieren. – Markenbekanntheit: Genießt eine hohe Markensichtbarkeit in der Streaming-Branche. Netflix zeichnet sich durch seine umfangreiche Inhaltsbibliothek, Originalinhalte, globale Präsenz, datengesteuerte Empfehlungen und eine starke Markenbekanntheit aus.Bietet eine breite Auswahl an Inhalten für unterschiedliche Zuschauerpräferenzen. Gewinnt und bindet Abonnenten mit exklusiven Originalinhalten. Erreicht ein globales Publikum und erweitert seine Benutzerbasis. Erhöht die Benutzerzufriedenheit durch personalisierte Empfehlungen. Genießt hohe Markensichtbarkeit und Wiedererkennung in der Streaming-Branche. Hält eine starke Wettbewerbsposition auf dem Streaming-Markt.– Bereitstellung einer breiten Palette an Inhalten über alle Genres hinweg. – Erstellung exklusiver Originalshows und Filme. – Wir sind in über 190 Ländern für ein großes Publikum tätig. – Personalisierung von Inhaltsempfehlungen mithilfe von Dateneinblicken. – Genießen Sie eine hohe Markensichtbarkeit und Wiedererkennung in der Branche. – Aufrechterhaltung einer starken Wettbewerbsposition im Streaming-Markt.
Key Facts
Gründer
Marc Randolph & Reed Hastings
Gründungsjahr und -ort
29. August 1997, Scotts Valley, Kalifornien
Anfängliches Geschäftsmodell
Verkaufte DVD per Post, mit Abonnement-Geschäftsmodell
Jahr des Börsengangs 23. Mai 2002
IPO-Preis $15.00
Gesamteinnahmen beim Börsengang
75.9 Millionen US-Dollar im Jahr 2001 vor dem Börsengang
Änderung des Geschäftsmodells
Begann 2007 mit der Umstellung auf Streaming
Gesamteinnahmen im Jahr 2022 31.6 Milliarden Dollar
Netflix-Mitarbeiter
Im Dezember 2021 hatte Netflix 11,300 Vollzeitbeschäftigte weltweit in 60 Ländern
Umsatz pro Mitarbeiter $ 2.62 Million
Wem gehört Netflix?

Netflix-Geschäftsmodell Kurzbeschreibung

Netflix ist ein Abonnement-basiertes Geschäftsmodell Geld verdienen mit drei einfachen Plänen: Basic, Standard und Premium, mit Zugriff auf Stream-Serien, Filme und Shows.

Durch die Nutzung einer Streaming-Plattform generierte Netflix über 31.6 Milliarden Dollar .

Seit 2013 wandelt sich Netflix von einer Plattform (die hauptsächlich lizenzierte Inhalte bereitstellt) zu einem Medienkraftwerk (das hauptsächlich eigene Inhalte produziert). Im Jahr 2021 gab Netflix über 4 Milliarden US-Dollar für produzierte Inhalte aus.

Wir beschreiben das Netflix Geschäftsmodell über das VTDF-Framework entwickelt von FourWeekMBA.

Netflix-Geschäftsmodell Beschreibung
Wertemodell: Medienunternehmen.
Die Hauptaufgabe, Strategie und Vision von Netflix besteht darin, „das Erlebnis seiner Mitglieder zu verbessern, indem die Streaming-Inhalte erweitert werden, wobei der Schwerpunkt auf einem Programmmix von Inhalten liegt, der Mitglieder begeistert und neue Mitglieder anzieht“. Netflix tut dies über eine On-Demand-Streaming-Plattform, zusätzlich zu einem Abonnementdienst, wo Mitglieder eine große Bibliothek mit lizenzierten Inhalten finden können. Und eine immer größere Bibliothek mit produzierten/Originalinhalten, die nur auf Netflix verfügbar sind.
Technologisches Modell: Content-Plattform.
Netflix ist ein Content-Plattform-Unternehmen, das die Medienkonsumgewohnheiten seiner Mitglieder nutzt, um neue Inhalte besser zu produzieren, die Inhaltsauswahl zu erweitern und die Inhaltsempfehlung innerhalb der bestehenden Bibliothek zu verbessern.
Vertriebsmodell: Deal Making, Branding, vertikale Integration von Inhalten.
Netflix baute seine Verbreitung im Laufe der Jahre dank Deals aus, die die Bibliothek auf verschiedenen Geräten verfügbar machten (denken Sie an die Netflix-Schaltfläche, die Sie auf Ihrem Smart-TV-Controller finden), plus Investitionen in Marketing und Branding und erhöhte Investitionen in Originalinhalte, die die Plattform einem größeren Publikum bekannt.
Finanzmodell: Content Arbitrage Multiple (Einnahmen/Content-Investitionen).
Das Unternehmen investiert sowohl in lizenzierte als auch in produzierte Inhalte. Wenn das Unternehmen in der Lage ist, Einnahmen zu erzielen, die seine Content-Investitionen um ein Vielfaches übersteigen, nennen wir dies ein „Content Arbitrage Multiple“. Im Jahr 2021 betrug der Netflix Content Arbitrage Multiple beispielsweise das 2.4-fache, verglichen mit dem 2020-fachen Multiple im Jahr 2.3.

Inhaltsverzeichnis

Das Geschäftsmodell von Netflix heute

Bevor wir in die Geschichte eintauchen und das Netflix-Geschäftsmodell aufschlüsseln.

Schauen wir uns einige der wichtigsten Highlights aus der aktuellen Landschaft des Jahres 2022 an.

Sehen wir uns dazu die folgende Grafik an:

disney vs netflix
Im Jahr 2022 war der zahlende Abonnentenstamm von The Walt Disney Company mit über 235 Millionen zahlenden Mitgliedern größer als Netlfix, verglichen mit den über 230 Millionen Mitgliedern von Netflix. Das Angebot von Disney ist jedoch im Vergleich zu Netflix, das nur ein einziges Angebot hat, auf Disney+, ESPN+ und Hulu aufgeteilt.

2022 war das Jahr, in dem es der Walt Disney Company gelang, ein Streaming-Imperium aufzubauen, das die Gesamtzahl der Abonnements von Netflix übertraf.

Tatsächlich hatten die Streaming-Produkte von Disney bis November 2022 über 235 Millionen Abonnenten erreicht, verglichen mit den 230 Millionen Abonnenten von Netflix.

Es ist wichtig hervorzuheben und zu betonen, dass Disney dies mit einem Multiprodukt erreicht hat Strategie, wo es mit verschiedenen Streaming-Diensten (die wichtigsten sind Disney+, ESPN+ und Hulu) in kurzer Zeit erfolgreich groß werden konnte.

Es stimmt jedoch auch, dass Disney immer noch die Möglichkeit hat, diese Streaming-Dienste in einem einzigen Angebot zu bündeln. Dies könnte in der Tat ein möglicher Schritt von Dinsey sein, um sein Streaming-Imperium weiter auszubauen.

Tatsächlich begann Netflix als Aggregator und investierte 2013 immer mehr in Originalinhalte. In Zukunft wird der Hauptvorteil von Netflix auf Originalinhalten aufbauen.

2022 war ein schwieriges Jahr für Netflix und doch ein Jahr, das einen bestimmt Geschäftsmodell Übergang, der dem Unternehmen beim Übergang zu einer Milliarde Mitgliedern/Benutzern weltweit helfen kann.

Netflix-Abonnenten
Im Jahr 2022 hatte Netflix 230 Millionen zahlende Abonnenten, ein Wachstum im Vergleich zu den fast 222 Millionen zahlenden Abonnenten im Jahr 2021.

Um Ihnen ein wenig Kontext zu geben, was im Jahr 2022 passiert ist. Bis zum ersten Quartal 1 waren die Netflix-Abonnenten zum ersten Mal in ihrer Geschichte langsamer geworden.

Doch Ende 2022 war Netflix wieder auf Kurs und brachte seine Abonnentenbasis auf über 230 Millionen Abonnenten.

Dies veranlasste das Unternehmen, alles zu überdenken Geschäftsmodell und bewertet zum ersten Mal seit seiner Gründung ein werbefinanziertes Netflix.

Natürlich hat das Unternehmen im Laufe der Jahre möglicherweise mit Anzeigen experimentiert; wir können es nicht genau wissen.

Doch der wirkliche Schritt in das werbefinanzierte Geschäft kam in diesem Jahr.

Lassen Sie mich Sie also durch die Reise führen, um Ihnen die verschiedenen Übergänge zu zeigen, oder, wenn Sie es wünschen, in Startup-Jargon, die „Pivots“, die Netflix während des größten Teils seiner Geschichte durchlaufen hat:

  • Geschäftsmodellwechsel Nummer eins: Die ursprüngliche Idee von Netflix entstand, als Randolph und Hastings für ein paar Monate Fahrgemeinschaften bildeten, um ihr nächstes Geschäftsvorhaben zu planen. Als Randolph zum ersten Mal die Idee vorschlug, ein Film-per-Mail-Geschäft zu betreiben, war Hastings nicht beeindruckt. Ein paar Monate nach ihrer Diskussion machte jedoch eine neue Technologie (wir befanden uns im Jahr 1997), die DVD, die ganze Idee realisierbar. Als sie anfingen, dies zu rollen Geschäftsmodell des DVD-Verleihs per Post gingen Bestellungen ein. Es dauerte jedoch gut anderthalb Jahre, bis Netflix umgestellt und mit Abonnementdiensten experimentiert hatte. So entfällt der Schmerz, für verspätete Gebühren zahlen zu müssen (etwas, was Blockbuster tat). Wie die Mitbegründer im Laufe der Jahre erklärten, war dies eher das Ergebnis eines schmerzhaften Versuchs, Netflix zum Überleben zu bringen, als ein Aha-Moment.
  • Geschäftsmodellwechsel Nummer zwei: Als Netflix im Jahr 2002 an die Börse ging, stellte sich Reed Hastings, der Randolph als CEO des Unternehmens nachfolgte, bereits eine Zukunft vor, in der Netflix seine Inhalte auf Abruf verfügbar machen musste. Das Internet war einige Jahre zuvor explodiert und Netflix suchte bereits nach Möglichkeiten, Inhalte auf Abruf bereitzustellen. Bis dieses Modell voll einsatzfähig ist, dürfte es aber noch einige Jahre dauern. Im Jahr 2007 begann Netflix damit, einen Streaming-Dienst anzubieten. Endlich das Ganze Geschäftsmodell dazu geworden. Ein On-Demand-Streaming-Dienst, der auf einem Abonnement-Umsatzmodell basiert, bei dem zahlende Mitglieder alle gewünschten Inhalte in ihrem eigenen Tempo und ohne zusätzliche Gebühren konsumieren können.
  • DVD-Verleih als Erbe des alten Geschäftsmodells: Wenn wir uns die heutigen Finanzen ansehen, ist es interessant zu sehen, wie der DVD-Verleih ein Erbe des früheren Geschäftsmodells von Netflix ist. Tatsächlich beliefen sich die DVD-Einnahmen im Jahr 2021 auf etwa 182 Millionen US-Dollar (eine winzige Zahl im Vergleich zu den über 29 Milliarden US-Dollar an Einnahmen aus Streaming-Diensten). Es ist aber auch interessant zu sehen, wie Netflix in diesem Segment weiterhin Einnahmen generiert, auch mit großem Abstand. Dies zeigt, dass der DVD-Abo-Service eine großartige und praktikable Idee war. Wenn Netflix sein Geschäftsmodell jedoch nicht geändert hätte, wäre sein DVD-Markt im Vergleich zum Markt für Streaming-Dienste viel kleiner gewesen.
  • Der Pandemie-Effekt ist vorbei: Im Jahr 2021 ging die Gewinnung neuer bezahlter Mitglieder zurück. Von über 36 Millionen neuen Mitgliedern im Jahr 2020 auf über 18 Millionen neue Mitglieder im Jahr 2021. Die Auswirkungen der Pandemie sind vorbei. Tatsächlich wurde das schnelle Wachstum der zahlenden Mitglieder von Netflix durch die Pandemie vorangetrieben.
  • Steigern Sie die Zahl der zahlenden Mitglieder weiter: Netflix hat seine Zahl zahlender Mitglieder insgesamt von über 189 Millionen zahlenden Mitgliedern im Jahr 2020 auf über 210 Millionen zahlende Mitglieder im Jahr 2021 ausgebaut. Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass das Unternehmen, während es reift, auch einige interessante Wachstumszahlen erzielen kann.
  • Preisspitzen: Da sich das Wachstum der zahlenden Mitglieder insgesamt verlangsamte, führte Netflix verschiedene Preisspitzen für seine Mitgliedschaftspakete ein. Dies sorgte für einen Umsatzschub. Während Preisspitzen langfristig tragbar sein könnten, ist es für Netflix entscheidend, weiterhin in großartige, originelle Inhalte zu investieren, die nur auf seiner Plattform verfügbar sind. Denn wenn Netflix im Laufe der Zeit an Zugkraft in Bezug auf die Stärke der Marke verlieren würde, könnten zusätzliche Preisspitzen für die Nutzer viel belastender werden, was ihre Abonnements kündigen würde. Im Moment sind die Basispakete noch bequem, daher bleiben die meisten zahlenden Mitglieder bei ihnen.
  • Ein Medienkraftwerk: Netflix war der erste Streaming-Media-Player, der damit begann, massiv in Originalinhalte als Hauptkapital zu investieren. Tatsächlich gibt es eine Schlüsselstatistik, die man sich ansehen sollte, nämlich lizenzierte vs. kostenpflichtige Inhalte. Tatsächlich betrug der Prozentsatz der Ausgaben für produzierte Inhalte im Jahr 2019 21 % gegenüber 79 % für lizenzierte Inhalte. Diese Zahl änderte sich bis 2021, als die produzierten Inhalte auf 34 % der gesamten Ausgaben für Inhalte anstiegen. Während lizenzierte Inhalte im Jahr 2021 etwa 66 % der gesamten Ausgaben für Inhalte ausmachten. Dies zeigt, wie sich Netflix vollständig zu einem Medienunternehmen wandelt, in dem die meisten Inhalte auf der verfügbar sind Plattform könnten produzierte Inhalte sein.
  • Einstieg ins Anzeigengeschäft: Seit seiner Gründung hat Netflix mit einem einfachen abonnementbasierten Modell gearbeitet. Es ist unglaublich, wie es dem Unternehmen gelungen ist, mit einem so einfachen Umsatzmodell auf über 220 Millionen Mitglieder weltweit zu wachsen. Ab 2022 erkannte das Unternehmen jedoch auch, dass es seinem Geschäftsmodell einen zusätzlichen Motor hinzufügen musste, wenn es in den nächsten zehn Jahren die nächste Skalierungsstufe (eine Milliarde Benutzer?) erreichen wollte. Ähnlich zu Das Geschäftsmodell von Spotify, Netflix hat im Jahr 2022 eine werbegestützte Ebene eingeführt. Meiner Meinung nach ist dies eine Möglichkeit für Netflix, eine Lernkurve im TV-Werbegeschäft zu testen, zu verstehen und in Gang zu setzen. Wenn es klappt, könnten wir sehen, dass Netflix im Laufe der Jahre einen völlig kostenlosen werbefinanzierten Plan anbietet, wie es Spotify tut. Wieso den? Weil die werbefinanzierte Maschine, wenn sie skaliert wird, Netflix dabei helfen kann, eine Milliarde Benutzer weltweit zu erreichen, während sie ihre Premium-Mitgliederbasis weiter vergrößert! Spotify ist der Meister dieses Modells, und viele Unternehmen wie Netflix versuchen, daraus zu lernen.
  • Vertikale Integration der Content-Maschine: Der obige Punkt zeigt, dass Netflix sein Geschäftsmodell vertikal integriert, immer mehr in die Produktion einsteigt und so zu einem wichtigen Akteur in der Medienbranche wird. Dieser Ansatz ist kritisch, weil die insgesamt Geschäftsmodell Das langfristige Überleben hängt von der Fähigkeit ab:
  1. Inhalte nur auf Netflix verfügbar zu haben. Wie wir gesehen haben, ist dies entscheidend, um das Abonnement für die Mitglieder langfristig bindend zu machen. Vor allem angesichts der Tatsache, dass sich die Gewinnung zahlender Mitglieder verlangsamt. Davon hängt auch die Fähigkeit von Netflix ab, seine Preise weiter zu erhöhen, ohne einen Leaky Bucket auszulösen.
  2. Die Kontrolle über den Inhalt gibt Kontrolle über die Kostenstruktur. Die Tatsache, dass Netflix Eigentümer der Inhalte sein wird, ermöglicht dem Unternehmen (langfristig) die Kontrolle über seine Kostenstruktur. In der Tat, wenn Netflix das Geld für den Erwerb lizenzierter Inhalte vorschießt, werden diese Kosten im Laufe der Jahre abgeschrieben, da die Mitglieder für ihre Abonnements bezahlen. Wenn jedoch die lizenzierten Inhaltsvereinbarungen auslaufen, sind diese Inhalte möglicherweise plötzlich nicht mehr auf der Plattform verfügbar, wodurch das Abonnement weniger interessant wird. Darüber hinaus macht Netflix, wenn es sich zu sehr auf lizenzierte Inhalte verlässt, auch Vergeltungsmaßnahmen der Wettbewerber ausgesetzt. Kurz gesagt, die Konkurrenten von Netflix könnten es von Lizenzvereinbarungen ausschließen und so sein Geschäftsmodell gefährden.
  3. Kontrolle über den Vertrieb: Ein weiteres Schlüsselelement für die Produktion eigener Inhalte ist die Tatsache, dass Netflix diese frei über seine globale Plattform verteilen kann, ohne dass für jedes Land spezielle Lizenzvereinbarungen erforderlich sind. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da es sehr schwer ist vorausschauend zu wissen, in welchem ​​Land eine TV-Serie am erfolgreichsten sein könnte. Tatsächlich hat Netflix im Laufe der Jahre gezeigt, wie in einem Land produzierte Serien weltweit zu Hits werden können (siehe den weltweiten Erfolg „Casa de Papel“ oder „Money Heist“). Die Tatsache, dass Netflix Eigentümer der Inhalte ist, macht es viel einfacher, zu experimentieren, global zu starten und von diesen Inhalten zu profitieren.
  4. Auch in der Lage zu sein, es an andere zu lizenzieren, wenn es sinnvoll ist, es zu erweitern. Durch das Eigentum an seinen Inhalten hat Netflix auch die Möglichkeit, sie an andere zu lizenzieren, wenn dies sinnvoll ist. Dies ist entscheidend für die Verstärkung von Fernsehserien in anderen Netzwerken. Nehmen Sie den Fall einer alten Netflix-Serie, die bereits durch Netflix gelaufen war Plattform jahrelang. Da Netflix bereits in den Genuss der vollständigen Verbreitung dieser Inhalte auf seiner Plattform gekommen ist, kann es anderen Netzwerken erlauben, sie gegen eine Gebühr zu verbreiten. So wird eine zusätzliche Einnahmequelle geschaffen und gleichzeitig der eigene Inhalt verstärkt!

lizenzierte vs. produzierte Inhalte

Die Mediafizierung des Netflix-Geschäftsmodells

Wenn sich viele Analysten Netflix ansehen, betrachten sie es als ein Technologieunternehmen. Tatsächlich verfügt Netflix über technische Komponenten, die ein wesentlicher Bestandteil seines Geschäftsmodells sind.

Und das Unternehmen arbeitet als Plattform Geschäftsmodell. Allerdings identifiziert sich Netflix viel mehr als Medienunternehmen.

Wenn Sie sich beispielsweise die zugrunde liegende Infrastruktur für Netflix ansehen, stützt sich diese hauptsächlich auf die Server von Amazon, wie unten erläutert:

Zusammenarbeit
Coopetition beschreibt ein neuzeitliches Phänomen, bei dem Organisationen sowohl konkurrieren als auch kooperieren, was auch als kooperativer Wettbewerb bekannt ist. Ein aktuelles Beispiel ist das Netflix-Streaming Plattform gehört zu den größten Kunden der Cloud-Infrastruktur von Amazon AWS, während Amazon Prime zu den Konkurrenten der Inhaltsplattform Netflix Prime gehört.

Warum hat Netflix keine eigenen Rechenzentren gebaut? In Wirklichkeit konzentriert sich Netflix darauf, großartige Inhalte bereitzustellen und dadurch seine Marke aufzubauen.

Deshalb unterstützen wir in diesen Jahren die „Mediafizierung“ von Netflix, und ich werde nicht überrascht sein, wenn in den kommenden Jahren die Investitionen in produzierte Inhalte die Investitionen in lizenzierte Inhalte überholen werden.

An diesem Punkt können wir Netflix offiziell als Medienunternehmen bezeichnen!

netflix-lizenzierte-vs-produzierte-inhalte

Diesen Index nenne ich gerne „Mediafication Index“ und wir können ihn verwenden, um den vollständigen Übergang von Netflix zu verfolgen Plattform zum Medienunternehmen.

Content-Arbitrage-Multiple

Wie verfolgen wir also den Zustand und die Fähigkeit von Netflix, im Vergleich zu seinen Content-Investitionen weiterhin wachsende Einnahmen zu erzielen?

Die Antwort ist das Content Arbitrage Multiple. Diese von uns erfundene Metrik ist ein Verhältnis zwischen den Gesamteinnahmen/Inhaltsinvestitionen.

Im Jahr 2021 lag der Content Arbitrage Multiple beispielsweise bei 2.4x. Tatsächlich hatte Netflix von den 29.7 Milliarden US-Dollar an Gesamteinnahmen im Jahr 2021 über 12.2 Milliarden US-Dollar in Inhalte investiert. Dies war ein Wachstum von 5 % im Vergleich zu einem Content Arbitrage Multiple von 2.3x im Jahr 2020.

Netflix-Content-Arbitrage-Multiple

Natürlich gibt es hier ein Verzögerungsproblem. Wenn es beispielsweise um produzierte Inhalte geht, werden wir die Ergebnisse davon in Bezug auf Einnahmen, Gewinne und generierte Barmittel in einigen Jahren sehen.

Mit lizenzierten Inhalten können diese nämlich schnell auf der verfügbar gemacht werden Plattform und verbessern Sie die Inhaltsauswahl.

Bei produzierten Inhalten kann es ab der ersten Investition 2-3 Jahre dauern, bis sie Früchte tragen. Daher ist es wichtig, die gleiche Analyse mindestens alle 3-5 Jahre durchzuführen.

Netflix Origin Story: Die Geschichte von Netflix auf den Punkt gebracht

Wie Marc Randolph, Mitbegründer von Netflix, erklärte, war die Idee, ein Unternehmen zu gründen, das dominante Player wie Blockbuster ruinieren würde, nicht das Ergebnis eines Blitzes, sondern nach tausenden Überlegungen Business Ideas.

Der erste Start von Netflix

Für ein bisschen Kontext, zurück in Im Januar 1997 arbeitete Randolph für eine Softwarefirma, die von Reed Hastings geleitet wurde. Als das Unternehmen übernommen wurde, war Randolph kurz darauf arbeitslos. Sowohl Randolph als auch Hastings befanden sich in der gleichen Situation, in der das Unternehmen, das sie erwarb, sie sechs Monate lang behielt, um einen reibungslosen Übergang nach der Übernahme zu ermöglichen. 

So begannen Randolph und Hastings in diesen sechs Monaten mit dem Brainstorming von Hunderten von Ideen Business Ideas. Tatsächlich nutzten Hastings und Randolph, die die Angewohnheit hatten, Fahrgemeinschaften zu bilden, diese Gelegenheit für ein Brainstorming Business Ideas. Während sie jeden Tag zu ihrem Büro in den Santa Cruz Mountains in Sunnyvale fuhren, dachten die beiden Männer über Hunderte von Ideen nach, und wochenlang konnten sie keine wirklich gute Idee für ihr nächstes Projekt finden.

Unter diesen Ideen schlug Randolph Hastings die Idee des Videoverleihs per Post vor. Hastings war nicht beeindruckt. In der Tat wäre das Geschäft nicht rentabel, wenn man bedenkt, dass zu der Zeit der Videoverleih aufkam große Kassetten, die schwer, teuer und zerbrechlich waren. Also keine machbare Idee.

Doch ein paar Monate nachdem Randolph die Idee gekommen war, erwähnte Hastings ihm gegenüber, wie er von dieser neuen Technologie namens DVD gelesen hatte. Ein dünnes und kleines, flaches, abgerundetes Plastikobjekt. Dies könnte leicht in einen kleinen Umschlag passen.

Sie gingen gleich weiter, um die Idee zu testen. Randolph legte eine DVD in einen rosa Geschenkumschlag, den er zu Hastings' Haus in Santa Cruz schickte. Am nächsten Tag erhielt Hastings die DVD unversehrt und überreichte sie Randolph. Die darin enthaltene CD war unbeschädigt und in weniger als 24 Stunden zum Preis einer Briefmarke bei Hastings zu Hause eingetroffen!

So erkannten sie, dass ihre Idee funktionieren könnte. Und ein paar Monate später stellte Hastings einen Scheck über 1.9 Millionen Dollar aus Randolph, um das Unternehmen zu gründen. 

Nachdem ich ein Dutzend Leute eingestellt und die nächsten sechs Monate damit verbracht hatte, endlich eine E-Commerce-Website zu entwickeln Am 14. April 1998 wurde Netflix gestartet. Wie Randolph betonte, versuchte Netflix damals nicht, den DVD-Markt zu dominieren, gegen Blockbuster vorzugehen oder nach einem größeren Markt wie Streaming zu suchen.

Sie versuchten zu überleben. In der Tat hatte Netflix anderthalb Jahre lang Mühe, seine zu finden Geschäftsmodell, eine Geschäftsmodell das würde es lebensfähig und skalierbar machen.

Suche nach einem tragfähigen Geschäftsmodell für Netflix

Später wechselte das Unternehmen die Führung, wobei Hastings (bis heute) die Position des CEO übernahm. Unter Randolph, Netflix würde eine erste Übergangsphase hin zu einem abonnementbasierten Geschäftsmodell mit DVD-Verleih durchlaufen. Und es würde später dasselbe Modell für Streaming-Dienste verwenden.

Netflix begann als DVD-Verleih. Das war der praktikabelste Weg, um eine zu starten Geschäft das könnte mit bestehenden Playern wie Blockbuster konkurrieren. Netflix hätte versuchen können, es größer zu spielen.

Netflix wusste seit Jahren, dass es „nur der Anfang von etwas anderem“ war, ein konkurrenzfähiger Akteur im DVD-Verleihbereich zu sein:

In einer Kabelgebundener Artikel, mit dem Titel „Die Netflix Effect“ von 2002, Reed Hastings, immer noch aktuell Der CEO von Netflix, hervorgehoben:

Der Traum in 20 Jahren ist es, eine globale Unterhaltung zu haben Verteilung Unternehmen, das ein Unikat bietet Kanal für Filmproduzenten und Studios.

Umstellung des Geschäftsmodells von DVD auf Streamingbetrieb

Reed Hastings engagierte sich nach seiner anfänglichen Investition immer mehr für das Unternehmen, bis er die Position des neuen CEO übernahm. Bereits in den frühen 2000er Jahren suchte Netflix nach Möglichkeiten, von DVD, die die anfängliche Entwicklung des Geschäftsmodells von Netflix ermöglicht hatte, auf Streaming umzusteigen.

Seit Jahren beschäftigt sich das Führungsteam von Netflix mit der Entwicklung des Streamings. Sie dachten Anfang der 2000er Jahre, dass dies eine Option gewesen sein könnte. Dennoch verpassten sie den Schuss für mehrere Jahre. In der Tat würde es länger dauern, bis die Streaming-Technologie voll funktionsfähig wird.

Als dies jedoch der Fall war, erwies es sich als recht erfolgreich für das Geschäftsmodell von Netflix. Tatsächlich begann Netflix 2007 damit, Streaming-Optionen anzubieten Das teilte NYT mit damals:

Der bevorstehende Tod des Unternehmens mit seinem Online-System zum Ausleihen von per Post gelieferten DVDs wurde Ende 2002 vorhergesagt, als Wal-Mart sagte, es würde in das Geschäft einsteigen; erneut letztes Jahr, als Apple und Amazon Filme-Download-Dienste ankündigten; und erneut letzte Woche nach der Einführung einer Reihe von Produkten und Dienstleistungen, die Internet-Videos auf Fernsehgeräte bringen sollen.

Die NYT hob bereits 2007 hervor, wie der Tod von Netflix mehrere Male vorhergesagt worden war (und tatsächlich hat das Unternehmen in diesen Jahren verschiedene Nahtoderfahrungen gemacht). Noch

Doch, wie Hastings hervorgehoben hatte „..DVD ist kein hundertjähriges Format, die Leute fragen sich, was der zweite Akt von Netflix sein wird.“ Damals bemerkte die NYT: 

Netflix führt einen Dienst ein, um Filme und Fernsehsendungen direkt auf die PCs der Benutzer zu liefern, nicht als Downloads, sondern als Streaming-Video, das nicht im Computerspeicher gespeichert wird. Der Dienst, der für Netflix-Abonnenten kostenlos ist, soll dem Unternehmen einen Einstieg in die embryonale Welt des Internet-Filmvertriebs geben.

Als Netflix seinen Streaming-Dienst ankündigte, Die Aktien fielen um 6.3 Prozent und ein Analyst von JPMorgan Securities stufte die Aktie unter Berufung auf den verstärkten Wettbewerb herab. 

Bis 2011 war die Ausführung des Streaming-Dienstes jedoch erfolgreich eingeführt worden, wobei Streaming-Abonnenten die DVD-Abonnenten überholten. Im Jahr 2011 gab es in den USA über 11 Millionen bezahlte DVD-Abonnenten, im gleichen Zeitraum hatten die Streaming-Abonnenten 20 Millionen überschritten!

Im Jahr 2009 beliefen sich die Einnahmen von Netflix auf über 1.6 Milliarden US-Dollar. Bis 2011 überschritt die Zahl die 3.2-Milliarden-Dollar-Marke!

Netflix war in eine neue Ära eingetreten, es hatte die durchlaufen Übergangsgeschäftsmodell von DVD-Abonnementdiensten und angezapft in a Marktexpansionsstrategie, wo das Streaming-Segment das DVD-Segment um ein Vielfaches überstieg.

Im Jahr 2021 waren DVD-Abonnements zu einem veralteten Geschäftsmodell geworden, während das Unternehmen über 29.5 Milliarden US-Dollar mit Streaming-Abonnementdiensten erwirtschaftete!

Um dorthin zu gelangen, musste Netflix jedoch einen weiteren wichtigen Übergang in seinem Geschäftsmodell durchlaufen. Und sich von einer Plattform/einem Aggregator von Inhalten zu einer Medienmarke entwickeln.

Von der Plattform zur Marke: Das neue Hollywood werden?

In einer historischen Rede im Jahr 2013 beim Edinburgh International Film Festival fasste Kevin Spacey den Übergang von Netflix, das das Unternehmen hervorbrachte, das wir heute kennen, gut zusammen:

Tatsächlich hatte Netflix bereits 2013 damit begonnen, ein neues zu implementieren Strategie. Das Unternehmen sammelte nicht mehr nur Inhalte auf seiner Plattform. Es begann, eigene Inhalte zu entwickeln, und zwar durch eine Serie namens „House of Cards“.

Die Rede von Kevin Spacey erfasste den wichtigen Übergang, den Medienunternehmen durchlaufen mussten, wenn sie die nächste Medienwelle überleben wollten, die durch das Internet gestärkt wurde. Lesenswert ist diese Rede allemal, weil sie den Weg zu dem Netflix, wie wir es heute kennen, eröffnet und einen neuen Standard für Medienunternehmen geschaffen hat, bei dem alle dem Vorbild von Netflix folgten.

Wie Kevin Spacey bereits 2013 hervorgehoben hat:

House of Cards folgt kreativ tatsächlich dem Modell, das hier in Großbritannien häufiger verwendet wird. Die Fernsehindustrie hier hat die Pilotsaison nie wirklich begrüßt, die es als lohnende Anstrengung angesehen hat, die Netzwerke in den Vereinigten Staaten zu kaufen, und jetzt sind wir natürlich an alle gegangen die großen Netzwerke mit House of Cards und jeder einzelne war an der Idee interessiert, aber jeder einzelne wollte, dass wir zuerst einen Piloten machen.

Kurz gesagt, Kevin Spacey hob hervor, wie das „Pilot-Inhaltsmodell“ gebrochen wurde. Und wie sich dank des Internets und neuer Wellen des Konsums von Inhalten die Gewohnheiten von Hunderten von Millionen neuer Verbraucher vollständig geändert hatten.

Er erklärte weiter:

Und sehen Sie, es war nicht aus Arroganz, dass David Fincher und Beau Willimon (die Produzenten von House of Cards) und ich kein Interesse daran hatten, die Idee vorsprechen zu müssen.

Wir wollten damit beginnen, eine Geschichte zu erzählen, die zu erzählen viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Wir schufen eine ausgeklügelte, vielschichtige Geschichte mit komplexen Charakteren, die sich im Laufe der Zeit offenbaren würden, und Beziehungen, die Platz brauchen würden, um sich zu entfalten.

Und die Verpflichtung, einen Piloten aus der Perspektive des Schreibens zu machen, besteht natürlich darin, dass Sie etwa 45 Minuten damit verbringen müssen, alle Charaktere zu etablieren und willkürliche Cliffhanger zu erstellen und im Allgemeinen zu beweisen, dass Sie sich auf ein Netzwerk konzentrieren.

Netflix war das einzige Netzwerk, das sagte: „Wir glauben an dich“, wir haben unsere Daten verarbeitet und es sagt uns, dass unser Publikum diese Serie sehen würde, wir brauchen Sie nicht, um einen Piloten zu machen.

Im Vergleich dazu wurden letztes Jahr 113 Piloten erstellt, 35 davon wurden ausgewählt, um in die Luft zu gehen, 13 davon wurden verlängert, aber die meisten davon sind jetzt weg.

Und dieses Jahr wurden 146 Piloten gedreht, 56 gingen in die Serie, aber wir wissen noch nicht, wie sie ausgegangen sind, aber die Kosten für diese Piloten lagen zwischen 300 und 400 Millionen Dollar pro Jahr.

Das lässt unseren House of Cards-Deal für zwei Saisons wirklich kostengünstig aussehen.

Mit anderen Worten, Kevin Spacey erklärte, dass das neue Modell, das sie sich damals vorgestellt hatten, ein Modell war, bei dem es viel mehr darum ging, eine Geschichte und die Charaktere rund um die Geschichte zu erfinden. Also weit über den Piloten hinaus.

Dieses Modell konzentrierte sich nicht nur mehr auf den Aufbau der Geschichte und der Charaktere, sondern auch darauf, einen solchen Aufhänger für die Zuschauer der Serie zu schaffen, dass sie alles auf einmal sehen wollten.

Nicht nur, dass dieses Modell letztendlich bequemer wäre, da die Kosten für die Entwicklung einiger Episoden im Vergleich viel geringer wären als die für die Entwicklung eines Pilotfilms. Aber es würde ihm ein anderes Format geben. Ein Format, das eher der Herangehensweise der Verbraucher entspricht.

Tatsächlich erklärte Kevin Spacey:

Der Erfolg des Netflix-Modells, das die gesamte Saison von House of Cards auf einmal veröffentlichte, hat eindeutig eines bewiesen: Das Publikum will die Kontrolle, die es will, die Freiheit!

Wenn sie sich so austoben wollen, wie sie es bei Kartenhaus und vielen anderen Shows getan haben, dann sollten wir sie es sich leisten lassen.

Ich meine, ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Leute mich auf der Straße angehalten und sich bedankt haben, dass Sie drei Tage aus meinem Leben gesogen haben.

Und durch diese neue Form des Vertriebs haben wir gezeigt, dass wir die Lektion gelernt haben, die die Musikindustrie nicht gelernt hat. Geben Sie den Leuten, was sie wollen, wann sie es wollen, in der Form, in der sie es wollen, zu einem vernünftigen Preis, und sie werden es wahrscheinlicher tun bezahlen statt stehlen.

Nun, einige werden es immer noch stehlen, aber ich denke, wir können etwas von der Piraterie nehmen, also gehe ich davon aus, dass in den nächsten ein oder zwei Jahrzehnten jede Unterscheidung zwischen diesen Plattformen wegfallen wird.

Damit war der Weg frei Binge-Watching, eine neue und leistungsstarke Möglichkeit, Inhalte zu verteilen. Und Spacey bemerkte auch:

Unterscheiden sich 13 Stunden als ein filmisches Ganzes wirklich von einem Film? definieren wir film als etwas zwei stunden oder weniger? sicher geht es noch tiefer.

Wenn Sie sich einen Film auf Ihrem Fernseher ansehen, ist es kein Film mehr, weil Sie ihn nicht im Kino sehen? Wenn Sie eine Fernsehsendung auf Ihrem iPad ansehen, ist es dann keine Fernsehsendung mehr? Das Gerät und die Länge spielen keine Rolle. Die Etiketten sind nutzlos, außer vielleicht für Agenten und Manager und Anwälte, die diese Etiketten verwenden, um Geschäftsabschlüsse zu tätigen.

Aber für Kinder, die jetzt aufwachsen, gibt es keinen Unterschied, ob sie sich einen Avatar auf einem iPad oder YouTube auf einem Fernseher oder Game of Thrones auf ihrem Computer ansehen, es ist alles Inhalt, es ist nur eine Geschichte.

Und das Publikum hat gesagt, dass sie Geschichten wollen, sie sterben für sie, sie feuern an, dass wir ihnen das Richtige geben, und sie werden darüber reden, sich darauf einlassen, es mit in den Bus nehmen und zum Friseur zwingen Auf ihren Freunden, Tweets, Blogs, Facebook machen Fanseiten alberne Gifs und Gott weiß was noch darüber.

Beschäftigen Sie sich mit einer Leidenschaft und einer Intimität, von der ein Blockbuster-Film nur träumen kann.

Und alles, was wir tun müssen, ist es ihnen zu geben!

Die Preisfrucht ist genau dort glänzender und saftiger als je zuvor. Umso mehr wird es für jeden von uns eine Schande sein, wenn wir nicht danach greifen und es ergreifen.

Und ich möchte Sie mit den Worten eines Mannes verlassen, der wie jeder andere an den Nexus von Handel und Kunst gerichtet ist, Mr. Orson Welles, der einmal sagte: „Ich hasse Fernsehen, ich hasse es so sehr wie Erdnüsse.“

Dies war der Beginn des Übergangs von Netflix vom Aggregator/Plattform zum Medienkraftwerk!

Im Jahr 2013 wurde Netflix das erste Streaming Plattform mit House of Cards einen Primetime Emmy Award zu gewinnen. Bis 2021 stammten die meisten ausgezeichneten Shows aus der Originalproduktion von Netflix!

Ein Blick auf das Netflix-Geschäftsmodell

Ab 2013 begann Netflix mit der Entwicklung eigener Inhalte unter der Marke Netflix Originals, die heute das wichtigste strategische Kapital für das Unternehmen darstellt, das 2021 weltweit über 221 Millionen zahlende Mitglieder zählte.

Netflix verändert die Art und Weise, wie wir traditionelle Medien konsumieren. Durch Serien wie Stranger Things, Narcos und Black Mirror konnte sich Netflix mit mehr als XNUMX Mitgliedern auf der ganzen Welt zu einem Titanen der Medienbranche entwickeln.

Mit drei einfachen Abonnementplänen (Basic, Standard und Premium) von 9.99 bis 19.99 US-Dollar (in den USA) konnte Netflix im März 150 ein milliardenschweres Einhorn mit einem Wert von mehr als 2022 Milliarden US-Dollar werden.

Netflix-Preise

Netflix war kein Erfolg über Nacht

Wie jedes Start-up hat auch Netflix seinen Gründungsmythos. Wie die Geschichte erzählt, ist der Gründer und CEO von Netflix Reed Hastings erzählt wie die Idee hinter Netflix entstand:

Die Entstehung von Netflix kam 1997, als ich diese verspätete Gebühr von etwa 40 US-Dollar für Apollo 13 erhielt. Ich erinnere mich an die Gebühr, weil es mir peinlich war. Das war damals in den VHS-Tagen, und ich dachte, dass es da draußen einen großen Markt gibt.

Also fing ich an, die Idee zu untersuchen, wie man ein Filmverleihgeschäft per Post aufbaut. Ich wusste nichts über DVDs, und dann sagte mir ein Freund, dass sie kommen würden. Ich rannte zu Tower Records in Santa Cruz, Kalifornien, und schickte CDs an mich selbst, nur eine CD in einem Umschlag. Es dauerte lange 24 Stunden, bis die Post bei mir zu Hause ankam, und ich sie aufriss, und sie waren alle in großartigem Zustand. Das war der große Aufregungspunkt.

Dies war das Jahr 1997, noch ein langer Weg, bis Netflix seine Größe und internationale Expansion weltweit erreicht hat, die auf 2017 datiert werden kann.

Heute gehört Netflix zu den erfolgreichsten Marken der Welt. Und das geschah nicht nur, weil es gelungen ist, eine der erfolgreichsten Streaming-Plattformen des Internetzeitalters zu schaffen. Aber auch, weil Netflix nebenbei gelernt hat, wann es so weit ist sein Geschäftsmodell umstellen.

Tatsächlich begann Netflix zuerst mit CD und erweiterte es dann Strategie durch die Einführung von Streaming.

Netflix-Markterweiterung

Außerdem ist es wichtig zu verstehen, wie Netflix die Art und Weise verändert hat, wie wir Inhalte konsumieren (von Filmen zu Serien), und auch, wie es das erste war Plattform Player zum Übergang vom Aggregator zum Medienunternehmen.

In der Tat hat Netflix seit House of Cards im Jahr 2013 stark in Originalprogramme investiert, die heute der wichtigste Wachstumstreiber und Motor für das Unternehmen sind.

Wie funktioniert das Geschäftsmodell von Netflix? Ein einfaches Abonnement reicht aus

Wie im Netflix-Jahresbericht erklärt:

Unsere Geschäftsmodell basiert auf Abonnements im Gegensatz zu einem Modell, das Einnahmen auf einer bestimmten Titelebene generiert. Daher werden sowohl lizenzierte als auch produzierte Inhalte auf Ebene der Geschäftssegmente zusammengefasst überprüft, wenn ein Ereignis oder eine Änderung der Umstände auf eine Änderung des erwarteten Nutzens hindeutet.

Kurz gesagt, Netflix verkauft drei einfache Arten von Abonnements:

Mit einer einfachen Verpackung und drei Abonnements (Basic, Standard und Premium) können Sie alle verfügbaren Serien, Filme und Shows streamen, die in der Netflix-Bibliothek verfügbar sind.

Derzeit variieren die Abonnementpreise von einem Basisplan von 9.99 $ bis 19.99 $ (in den USA).

Netflix-Preisstruktur

Geschäftsbereiche

Die Geschäftssegmente sind die Bereiche des Geschäfts, die eine andere Finanzlogik haben und daher getrennt werden müssen Strategie.

netflix-geschäftssegmente-2021

Im Jahr 2021 beliefen sich die Einnahmen von Netflix auf über 29 Milliarden US-Dollar, mit einem erstaunlichen Wachstum im Vergleich zu 2013, als die Einnahmen 4 Milliarden US-Dollar überstiegen. Und ein kontinuierliches Wachstum nach 2019. Als die Pandemie zuschlug, stiegen die Einnahmen von Netflix weiter. Netflix hat es aber auch geschafft, die während der Pandemie erzielten Einnahmen zu konsolidieren (auch dank gestiegener Servicepreise).

Wenn wir uns das globale Bild ansehen, können Sie sehen, dass Netflix weltweit mehr als 221 Millionen Abonnenten hat.

Das Unternehmen hat drei Geschäftsfelder:

  • Inländisches Streaming: Einnahmen aus monatlichen Mitgliedsbeiträgen für Dienstleistungen, die ausschließlich aus dem Streamen von Inhalten an unsere Mitglieder in den Vereinigten Staaten bestehen.
  • Internationales Streaming: Einnahmen aus monatlichen Mitgliedsbeiträgen für Dienstleistungen, die ausschließlich aus dem Streamen von Inhalten an unsere Mitglieder außerhalb der Vereinigten Staaten bestehen.
  • und heimische DVD: Einnahmen aus monatlichen Mitgliedsbeiträgen für Dienstleistungen, die ausschließlich aus DVD-per-Mail bestehen. Dies ist ein Erbe des alten Geschäftsmodells, das Netflix betrieben hat, bevor es ein Streaming-First-Unternehmen wurde.

Lassen Sie uns ein wenig in die Zahlen jedes dieser Segmente eintauchen, um die finanzielle Logik dahinter zu verstehen und auch zu sehen, was es ist Strategie von Netflix in der nächsten Zukunft.

Netflix US-Streaming-Finanzdaten erklärt

netflix-us-einnahmen

Anhand der obigen Zahlen können Sie sehen, wie die Gesamtzahl der Netflix-Mitglieder in den USA von 67 Millionen im Jahr 2019 auf über 75 Millionen im Jahr 2021 gestiegen ist.

Wie Sie den obigen Finanzdaten entnehmen können, ist es Netflix gelungen, sowohl die Anzahl der zahlenden Mitglieder als auch den Preis, den jedes dieser Mitglieder zahlt, zu erhöhen. Tatsächlich stieg der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Mitgliedschaft von 12.57 $ im Jahr 2019 auf 14.56 $ im Jahr 2021.

Dies zeigt, dass die Plattform vorerst klebrig genug ist, damit zahlende Mitglieder bleiben, auch wenn es Preiserhöhungen gibt. So ist die Churn-Rate, die eine wichtige Kennzahl für ein Abonnement ist Plattform stabil genug ist, um ein kontinuierliches Umsatzwachstum für Netflix zu ermöglichen.

Wenn die Marke in Zukunft weniger differenziert wird, könnten zusätzliche Preiserhöhungen natürlich zu einem plötzlichen Wechsel der Benutzer zu anderen Plattformen und damit zu einer beschleunigten Abwanderung führen.

Was ist mit anderen geografischen Gebieten?

Netflix International Streaming Financials erklärt

emea-und-latam-netflix-umsatzsegment

netflix-asien-pazifik-segment

netflix-asien-pazifik-segment-umsatz

Das internationale Segment insgesamt ist größer geworden als das US-Segment. Dies zeigt die Fähigkeit von Netflix, seine Inhalte weltweit erfolgreich zu veröffentlichen. Dies ist in der Tat eine der effektivsten Strategien, die Netflix in den letzten Jahren angewendet hat.

Netflix investiert weltweit in Originalinhalte, macht diese auf seiner internationalen Plattform zugänglich und ermöglicht so, dass die Inhalte weltweit erfolgreich werden.

Dies hat internationale Serien wie La Casa de Papel (spanische Serie, in den USA in Money Heist umbenannt) hervorgebracht, die nicht nur in den Ländern, in denen sie gestartet wurden, große Erfolge erzielten, sondern weltweit zu unglaublichen Erfolgen wurden.

Gleichzeitig verändert sich die Art und Weise, wie Menschen auf der ganzen Welt Inhalte konsumieren.

Binge-Watching
Binge-Watching ist das gleichzeitige Anschauen von Fernsehserien. In einer Rede beim Edinburgh Television Festival im Jahr 2013 sagte Kevin Spacey: „Wenn sie Binge wollen, dann sollten wir sie Binge lassen.“ Dieses neue Inhaltsformat würde von Netflix populär gemacht und seine TV-Serie auf einmal gestartet.

Netflix hat in der Tat eine neue Methode zur Analyse, Entwicklung, Veröffentlichung und Verbreitung von Inhalten gemeistert.

In einer Rede beim Edinburgh Television Festival im Jahr 2013 sagte Kevin Spacey: „Wenn sie saufen wollen, sollten wir sie saufen lassen“ rBezug nehmend auf die Konsummethode, die Netflix den Mitgliedern ermöglicht hat.

Während Plattformen und Fernsehsender Serien nach und nach veröffentlichten, veröffentlichte Netflix ganze Staffeln auf einmal und gab den Verbrauchern die Wahl, wie sie Inhalte konsumieren möchten. Dies hat eine Gewohnheit geschaffen Binge-Watching, das sich auch als einer der Wachstumsmotoren von Netflix herausstellte.

Im Folgenden erkläre ich den Unterschied zwischen dem alten Inhaltsmodell und dem neuen, das von Netflix erstellt wurde.

Wenn man sich das Inhaltsmodell von Netflix ansieht, ist es auch wichtig, es im Kontext seines gesamten Finanzmodells zu sehen.

Tatsächlich ist Netflix eine abonnementbasierte Plattform, bei der Mitglieder für Inhalte bezahlen, die darüber verfügbar gemacht werden. Kurz gesagt, Netflix fördert die Investitionen, die für die Entwicklung und Lizenzierung von Inhalten erforderlich sind. Und diese Kosten amortisieren sich im Laufe der Zeit, wenn Abonnementeinnahmen eingehen.

Alles begann mit diesem DVD-Pay-per-Rental-Geschäftsmodell

Heute geben wir das On-Demand als selbstverständlich hin Geschäftsmodell von Netflix. Doch früher konnte man Filme „auf Abruf“ nur mit der Bezahlung pro Ausleihe haben Geschäftsmodell. Mit der Weiterentwicklung der Technologie wurde das On-Demand-Modell auch für Medienunternehmen möglich.

netflix-dvd-rentals-einnahmen

Netflix konnte seine Umstellung vornehmen Geschäftsmodell als Streaming als Technologie in großem Maßstab realisierbar wurde. Damit wechselte das Unternehmen von einem Pay-per-Rental- oder DVD-Abonnementgeschäft zu einem On-Demand-Streaming-Dienst.

Dennoch ist es interessant zu sehen, wie sich die DVD-Einnahmen ab 2021 immer noch als Erbe des früheren Geschäftsmodells von Netflix zeigen. Dies ist ein historisches Relikt der Entwicklung von Netflix Geschäftsmodell und ist sehr interessant anzusehen. Tatsächlich hatte Netflix im Jahr 2021 immer noch DVD-Einnahmen in Höhe von 182 Millionen US-Dollar.

Ist Netflix profitabel?

ist-netflix-profitabel

Netflix ist ein profitables Unternehmen mit einem Nettogewinn von 5.1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Er wächst von 2.7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Das Unternehmen betreibt ein Geschäftsmodell mit negativem Cashflow, bei dem es die Kosten für die Entwicklung und Lizenzierung von Inhalten über die Plattform antizipiert.

Diese Kosten amortisieren sich im Laufe der Jahre, da die Abonnenten auf der Plattform bleiben.

Netflix Cashflow negative Geschäfts- und Kostenstruktur

netflix-kapitalflussrechnungen

Netflix-Jahresabschluss 2021

Wie in den Finanzdaten hervorgehoben:

Die Nettoliquidität aus betrieblicher Tätigkeit ging gegenüber dem am 2,034. Dezember 31 endenden Geschäftsjahr um 2020 Millionen US-Dollar auf 393 Millionen US-Dollar für das am 31. Dezember 2021 endende Jahr zurück, was hauptsächlich auf eine Zunahme der Investitionen in Inhalte zurückzuführen ist, die mehr Vorabzahlungen erfordern, was teilweise durch 4,702 Millionen US-Dollar ausgeglichen wird oder 19 % Umsatzsteigerung. Die Zahlungen für Inhaltsvermögenswerte stiegen um 4,933 Millionen US-Dollar von 12,537 Millionen US-Dollar auf 17,469 Millionen US-Dollar oder 39 %, verglichen mit der Zunahme der Abschreibungen auf Inhaltsvermögenswerte um 1,423 Millionen US-Dollar von 10,807 Millionen US-Dollar auf 12,230 Millionen US-Dollar oder 13 %. Der Anstieg der Zahlungen für Content-Assets war hauptsächlich auf Produktionsverzögerungen zurückzuführen, die sich aus der Pandemie ergaben, die das Vorjahr beeinträchtigte, was dazu führte, dass der Zeitpunkt bestimmter Produktionszahlungen in das laufende Jahr verschoben wurde. Darüber hinaus hatten wir erhöhte Zahlungen im Zusammenhang mit höheren Betriebskosten, hauptsächlich im Zusammenhang mit der Erhöhung der Mitarbeiterzahl, um unsere kontinuierlichen Verbesserungen unseres Streaming-Dienstes und unsere internationale Expansion zu unterstützen

Daher muss das Unternehmen im Voraus erhebliche Geldbeträge investieren, um die Originalinhalte von Netflix zu entwickeln.

Um zu verstehen, warum das Netflix Geschäftsmodell auch mit negativen Cashflows läuft, müssen wir uns mit der Netflix-Kostenstruktur befassen:

Wir erwerben, lizenzieren und produzieren Inhalte, einschließlich Originalprogrammen, um unseren Mitgliedern unbegrenztes Ansehen von Fernsehserien und Filmen zu bieten. Die Inhaltslizenzen sind gegen eine feste Gebühr und bestimmte Verfügbarkeitsfenster verfügbar. Zahlungsbedingungen für bestimmte Inhaltslizenzen und die Produktion von Inhalten erfordern im Verhältnis zu den Amortisationskosten höhere Barzahlungen im Voraus. Zahlungen für Inhalte, einschließlich der Zugänge zu Streaming-Vermögenswerten und der Änderungen der damit verbundenen Verbindlichkeiten, werden in der konsolidierten Kapitalflussrechnung unter „Nettozahlungsmittelabfluss aus betrieblicher Tätigkeit“ klassifiziert.

Was können wir vom Geschäftsmodell von Netflix lernen?

Für ein Unternehmen, das 1997 als Website mit begann 925 Titel, die über ein traditionelles Pay-per-Rental-Modell ausgeliehen werden können; ein Unternehmen, das sich im Jahr 2000 zur Übernahme anbot Blockbuster für 50 Millionen Dollar und jetzt ist es mehr als hundertfünfzig Milliarden Dollar wert. Was können wir daraus lernen?  

Bei der Geschäftsmodellierung geht es nicht nur darum, wie Sie Geld verdienen

Es gibt ein Missverständnis in der Geschäftswelt, dass a Geschäftsmodell wird als Monetarisierung angesehen Strategie. Eine Geschäftsmodell umfasst auch eine Monetarisierung Strategie aber ist viel mehr als das. So monetarisieren Sie Ihr Geschäft.

Es geht darum, wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung einem Publikum zugänglich machen.

Es geht um den Wert, den Sie nicht nur für Ihr Unternehmen, sondern auch für mehrere Interessengruppen schaffen. In der Tat, wie ich es sehe, je mehr a Geschäftsmodell Werte für mehrere Akteure schafft, desto mehr wird es in der Lage sein, ein Ökosystem zu schaffen, das der Organisation zu einem Teil ihrer Größe verhilft.

Am Ende sind die Organisation und der Umfang nur das Ergebnis dieses Ökosystems. Dies gilt auch für Netflix. Ein Blick auf die Finanzen ist ein guter Ausgangspunkt. Netflix ist jedoch nicht nur ein abonnementbasierter Medienanbieter. Auch Netflix setzt auf das On-Demand-Konzept. Es ist eine Medienproduktionsfirma.

Es ist eine Marke, die für ihre Abonnenten mehrere Bedeutungen haben kann. Tatsächlich versammeln sich unter den über hunderttausend Abonnenten einige Stämme um die Netflix-Serie, die zum Symbol unserer Generation geworden ist.

Wir nennen Dinge gerne „innovativ“. Neu ist nicht das Geschäftsmodell, sondern dessen Anwendung

Der erste kritische Aspekt von Geschäftsmodelle liegt daran, dass wir das Wort „innovativ“ so sehr mögen, das wir alles nennen, was wir als solches sehen. In Wirklichkeit geht es in den meisten Fällen nur darum, einen alten zu nehmen Geschäftsmodell und Anwendung auf eine neue Branche.

Genau wie die Rad, das vor über fünftausend Jahren in Mesopotamien erfunden wurde, brauchten wir weit mehr als tausend Jahre, um es auf den Boden des Gepäcks zu legen. Tatsächlich die erste fahrbares Gepäck könnte aus den 1970er Jahren stammen.

Mit anderen Worten, im Geschäftsleben wie in jedem anderen Lebensbereich ist es nicht schwierig, etwas Neues zu entdecken Geschäftsmodell aber die Anwendung von a Geschäftsmodell die es schon immer gab, zu neuen Industrien.

Der Abonnement-Geschäftsmodell wird seit Jahrzehnten von traditionellen Zeitungen, Magazinen und wissenschaftlichen Zeitschriften verwendet.

Mit der Weiterentwicklung der Technologie werden alte Geschäftsmodelle für neue Branchen nutzbar

Ein interessanter Aspekt, der Ihnen beim Besuch des Netflix-Blogs auffallen wird, ist, dass der kritischste redaktionelle Teil der ist Netflix ISP-Geschwindigkeitsindex, ein monatlicher Bericht, der bereitstellt Updates darüber, welche Internet Service Provider (ISPs) das beste Primetime-Netflix-Streaming-Erlebnis bieten.

Indonesien-Bestenliste-2018-04

Die Erfolge von Unternehmen wie Netflix oder anderen Technologiegiganten wie Google, Amazon, Facebook und Microsoft sind eng mit den technologischen Fortschritten verbunden, die wir als Menschheit erreicht haben. Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine schlechte Internetverbindung.

Würden Sie auch nur einen Dollar für ein Netflix-Abonnement bezahlen? Natürlich nicht. So wie sich die Technologie weiterentwickelt, die Geschäftsmodelle von Unternehmen wie Netflix hängen davon ab, wie schnell sich die Technologie entwickelt hat. Hätte das Internet nicht geschneit, wäre Netflix immer noch ein DVD-Verleihunternehmen.

Wieso den? Die On-Demand Geschäftsmodell ist dank der Geschwindigkeit möglich, mit der die Internetinfrastruktur heute reisen kann.

Die Macht des On-Demand-Geschäftsmodells und die „Uberisierung“ der Dienstleistungswirtschaft

In der digitalen Welt dominiert die On-Demand-Ökonomie die Geschäftswelt. Die „Uberisierung“ von Diensten bedeutet, mehr Optionen anzubieten, wie etwas konsumiert werden kann.

Im Falle von Netflix erhält der Abonnent mehr Flexibilität und Wahlfreiheit darüber, was er sich ansehen möchte. Jahrelang hat uns das Fernsehen an starre Zeitpläne gewöhnt. Das funktionierte in den Jahren, als große Konzerne mit strengen Terminplänen die Regel waren.

Stattdessen haben sich mit dem Aufstieg des digitalen Nomadentums und der Selbständigen, Freiberufler unsere Gewohnheiten und die Art und Weise, wie wir Medien konsumieren, drastisch verändert. In diesem Szenario ist On-Demand dominant geworden Geschäftsmodell in der Medienbranche.

Auch in diesem Fall scheint jedoch etwas innovativ zu sein Geschäftsmodell es ist nicht. In der Tat, noch einmal, was in seiner Anwendung innovativ ist. Als Netflix 1997 damit begann, DVDs über seine Website auszuleihen, arbeitete es bereits an den Voraussetzungen des On-Demand-Geschäftsmodells.

Als sich das Web jedoch weiterentwickelte und Streaming rentabel wurde, begannen sie, das On-Demand-Modell über ihre Plattform anzuwenden.

On-Demand-Modell plus das Abonnement-Geschäftsmodell

Was macht ein Geschäftsmodell kraftvoll ist die Mischung aus mehreren Zutaten; Im Fall von Netflix hat das On-Demand-Geschäftsmodell mit einem einfachen Abonnement, das auf die traditionelle Medienbranche angewendet wird, es unglaublich effektiv gemacht.

Das Abonnement-Geschäftsmodell ist skalierbar

Netflix bewies, dass das Abonnement Geschäftsmodell skalieren könnte. Dies geschieht jedoch nicht über Nacht. Wenn wir uns die internationale Expansion von Netflix ansehen, können wir sehen, wie es erst 2010 begann, außerhalb der USA zu expandieren.

Netflix-Zeitleiste

Quelle: Geschäftsbericht Netflix

Und erst 2016 wurde es weltweit eingeführt. Das ist nicht zufällig. Das Abonnement Geschäftsmodell erfordert viele finanzielle Mittel.

Das Abonnement-Geschäftsmodell erfordert enorme Investitionen

Wir erwerben, lizenzieren und produzieren Inhalte, einschließlich Originalprogrammen, um unseren Mitgliedern unbegrenztes Ansehen von Fernsehsendungen und Filmen zu bieten.

Dies wurde im Netflix-Jahresbericht für 2018 konkretisiert. Tatsächlich ist Netflix zu diesem Zeitpunkt sowohl ein Medienproduktionsunternehmen als auch ein Dienstleister:

Inhaltliche Verpflichtungen

Netflix-Jahresabschluss 2021

Content-Verpflichtungen stellen einen der wichtigsten Finanzposten von Netflix dar. Tatsächlich wird der Erfolg der Investitionen in Inhalte, die Netflix in den vergangenen Jahren getätigt hat und in den kommenden Jahren tätigen wird, den Erfolg des gesamten Geschäftsmodells bestimmen.

Kein Wunder also, dass Content-Pflichten auch einen Risikofaktor für das Unternehmen darstellen, das in seinem Jahresabschluss hervorgehoben hat:

Wir sind in erheblichem Umfang verschuldet und haben andere Verpflichtungen, einschließlich Verpflichtungen zum Streamen von Inhalten, die sich nachteilig auf unsere Finanzlage auswirken könnten.

Zum 31. Dezember 2021 bestanden Content-Verpflichtungen aus 4.3 Milliarden US-Dollar, die in den „kurzfristigen Content-Verbindlichkeiten“ und 3.1 Milliarden US-Dollar „langfristigen Content-Verbindlichkeiten“ in den konsolidierten Bilanzen enthalten sind, sowie 15.8 Milliarden US-Dollar an Verpflichtungen, die nicht in der konsolidierten Bilanz ausgewiesen werden Blätter, da sie damals die Kriterien für eine Anerkennung nicht erfüllten.

Zu Inhaltsverpflichtungen gehören Beträge im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Lizenzierung und der Produktion von Inhalten. Eine Verpflichtung zur Produktion von Inhalten umfasst unkündbare Verpflichtungen im Rahmen von Kreativtalent- und Arbeitsverträgen sowie andere produktionsbezogene Verpflichtungen. Eine Verpflichtung zum Erwerb und zur Lizenzierung von Inhalten entsteht zu dem Zeitpunkt, an dem wir eine Vereinbarung zum Erwerb zukünftiger Titel eingehen. Sobald ein Titel verfügbar wird, wird eine Inhaltshaftung in den konsolidierten Bilanzen erfasst. Bestimmte Vereinbarungen beinhalten die Verpflichtung zur Lizenzierung von Rechten für unbekannte zukünftige Titel, deren endgültige Menge und/oder Gebühren zum Berichtsstichtag noch nicht bestimmbar sind. Beispiele für solche Vereinbarungen sind traditionelle Filmproduktionsvereinbarungen oder bestimmte Lizenzvereinbarungen für Fernsehserien, bei denen die Anzahl der auszustrahlenden Staffeln unbekannt ist. Die obige Tabelle der vertraglichen Verpflichtungen enthält keine geschätzte Verpflichtung für die unbekannten zukünftigen Titel, deren Zahlung zwischen weniger als einem Jahr und mehr als fünf Jahren liegen könnte. Es wird jedoch erwartet, dass diese unbekannten Verpflichtungen erheblich sind, und wir glauben, dass sie in den nächsten drei Jahren etwa 1 bis 4 Milliarden US-Dollar umfassen könnten, wobei die Zahlungen für die überwiegende Mehrheit dieser Beträge voraussichtlich nach den nächsten zwölf Monaten erfolgen werden. Die vorstehende Spanne basiert auf erheblichen Einschätzungen des Managements und die tatsächlichen Beträge können davon abweichen. Sobald wir den Titel, den wir erhalten, und die Lizenzgebühren kennen, nehmen wir den Betrag in die obige Tabelle der vertraglichen Verpflichtungen auf.

Wir alle mögen die Logik und die Skalierbarkeit des Abonnement-Geschäftsmodells. Sie erstellen ein Produkt oder eine Dienstleistung, lassen Leute sich dafür anmelden, und Sie verdienen jeden Monat stetig Geld. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Und auch die Skalierung eines Verbraucherabonnements Geschäftsmodell ist gar nicht so einfach. Und Netflix gehört zu den wenigen, die dieses Spielbuch im Handumdrehen gelernt haben.

Und doch geht auch ein Unternehmen wie Netflix immer noch erhebliche Risiken im Zusammenhang mit den Investitionen in Inhalte ein.

Wenn Sie ein Abonnement anbieten, das niemals zu einem niedrigen Preis erhältlich ist. Stattdessen benötigen Sie kontinuierliche Unterstützung, Entwicklung, neue Ideen und Wege, um sicherzustellen, dass Ihre Abonnenten so lange wie möglich bleiben.

Nur wenn Sie in der Lage sind, Kundenakquisitionskosten (CAC) zu erzielen, die weit unter Ihrem Customer Lifetime Value (CLV) liegen, wird Ihr Unternehmen rentabel.

Dies ist jedoch leicht gesagt als getan. Tatsächlich ist ein Verkaufstrichter eines abonnementbasierten Modells viel länger als ein Unternehmen, das ein einmaliges Produkt oder eine einmalige Dienstleistung verkauft.

Dies spiegelt sich im Jahresabschluss von Netflix wie in vielen anderen Unternehmen wider, die mit der Logik des abonnementbasierten Geschäftsmodells operieren.

Netflix ist ein Medienunternehmen

netflix-produzierte-inhalte-vs-lizenzierte-inhalte

Eine weitere interessante Werbebuchung, die den Übergang von Netflix von einer reinen Technik miterlebt Plattform für ein Medienunternehmen ist das Verhältnis der Investitionen in lizenzierte vs. produzierte Inhalte.

Womit lizenzierte Inhalte Netflix die Rechte erwirbt, um sie über seine Plattform zu verbreiten. Bei produzierten Inhalten investiert Netflix de facto in den Besitz der Inhalte und deren Verbreitung nach eigenen Regeln.

In der Tat zeigt der Lizenzinhalt seine Vorteile. Einige von ihnen sind:

  • Netflix kann seine Bibliothek schneller erweitern und Titel verfügbar machen, deren Neuproduktion sonst zu viel kosten würde.
  • Lizenzierte Inhalte sind im Vergleich zu produzierten Inhalten (zumindest kurzfristig) auch kostengünstiger.
  • Und es kann dem Unternehmen helfen, die Art der Inhalte, die es auf der Plattform anbietet, schnell zu ändern.

Lizenzierte Inhalte haben jedoch ihre Einschränkungen:

  • Sie besitzen es nicht.
  • Vertriebsrechte ändern sich im Laufe der Zeit und können Repressalien von konkurrierenden Plattformen ausgesetzt sein.
  • Ihr Service kann durch externe Faktoren beeinflusst werden, die Sie nicht kontrollieren können, wie z. B. sich ändernde Rechtevereinbarungen, die sich auf das Endergebnis des gesamten Unternehmens auswirken können.

Tatsächlich markiert der Unterschied zwischen lizenzierten und produzierten Inhalten für Netflix nicht nur den Unterschied zwischen Technologie- und Medienunternehmen. Es markiert auch den Unterschied zwischen einem Unternehmen, das Inhalte vertreibt, und einem Unternehmen, das vertikal integriert ist.

Wenn Netflix in die Produktion investiert, muss es ein Spielbuch lernen, wie Inhalte von Grund auf neu erstellt werden. Dies gibt dem Unternehmen die Möglichkeit, langfristige Wettbewerbsvorteile zu schaffen und wirklich ein neues Hollywood zu werden.

Obwohl die Produktion von Inhalten ziemlich teuer sein kann und sich im Laufe der Zeit amortisieren muss, stellen Sie sicher, dass Sie Abonnenten haben, die bereit sind, im Laufe der Zeit mehr zu zahlen, und sich an die halten Plattform bietet auch wichtige Vorteile:

  • Kontrolle über die Verteilung, da eigene und produzierte Inhalte nach eigenem Wunsch des Unternehmens verteilt werden können, was ihm eine große Flexibilität gibt, zu verstehen, wo es am besten geeignet ist, und so mehr Optionen zu schaffen, um es erfolgreich zu machen.
  • Langfristig kontrollieren Strategie des Unternehmens als eigene Inhalte nicht der Flüchtigkeit unterliegen, die lizenzierten Inhalten innewohnt.
  • Die Differenzierung als produzierter Inhalt repräsentiert die Fähigkeit des Unternehmens, innovativ zu sein und großartige Serien zu produzieren (denken Sie an die wachsende Zahl von Netflix Originals, die zu Hits werden).
  • Monetarisierung ist zwar kurzfristig viel teurer, aber es ist auch das, was die Abonnenten am Haken hält Plattform im Laufe der Zeit (wenn ich Netflix-Serien überall sonst finden kann, warum sollte ich dann bei der Plattform bleiben?).
  • Mehr Vertriebsoptionen, da das Unternehmen seine Inhalte möglicherweise an andere Plattformen lizenzieren kann und so im Laufe der Zeit mehr Optionen schafft.

Die zentralen Thesen

  • Netflix hat sich von einer 1997 gegründeten DVD-Verleihseite zu einem Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über XNUMX Milliarden entwickelt. Heute ist Netflix zu einem wichtigen Akteur in der Medienbranche geworden und investiert Milliarden von Dollar in die Produktion und Entwicklung von Fernsehsendungen, die zu einem Symbol für Millionen von Menschen weltweit geworden sind.
  • Gleichzeitig kostet die internationale Expansion Netflix Milliarden von Dollar, und das auf Abonnementbasis Geschäftsmodell erfordert kontinuierliche Investitionen, damit Millionen von Menschen ihre monatlichen Pläne bezahlen können. Da die SaaS-Branche die Tech-Welt übernommen hat, ist ein Abonnement für viele selbstverständlich Geschäftsmodell macht immer Sinn.
  • In Wirklichkeit hat es, wie wir in der Netflix-Fallstudie gesehen haben, dreizehn Jahre gedauert, um mit der Expansion außerhalb der USA zu beginnen. Und erst 2016, nach fast zwanzig Jahren, konnte Netflix Asien erreichen.
  • Netflix verzeichnet ein Cash-Minus Geschäftsmodell wo es die Kosten für die Entwicklung von Inhalten vorschiebt und sie im Laufe der Zeit durch die Zahlung von Abonnements amortisiert. Daher ist es entscheidend, dass Netflix in der Lage ist, dies zu tun Plattform Sticky für Abonnenten.
  • Netflix wurde zu einem Medienunternehmen, als es begann, mehr und mehr in die Produktion von Inhalten zu investieren, anstatt in die Lizenzierung von Inhalten.
  • Das Inhaltsmodell von Netflix veränderte die Branche, da es den Mitgliedern neue Optionen zum Konsumieren von Inhalten ermöglichte und auch ganz neue Industrien für Serien auf der Grundlage von Binge-Watching hervorbrachte. Was Netflix in Sachen Playbook für Medienplattformen geschaffen hat, ist im Laufe der letzten Jahrzehnte mittlerweile zum Standard-Playbook für alle geworden, die in der Medienbranche mithalten wollen!

Gehen wir in Richtung eines werbefinanzierten Netflix?

Zum ersten Mal seit 10 Jahren hat Netflix Abonnenten verloren.

Sobald Netflix am 20. April 2022 seine Ergebnisse für das erste Quartal bekannt gab, brach die Aktie auseinander:

In einer einzigen Sitzung verlor das Unternehmen 35 %. Und wir sprechen hier nicht von einer Low-Cap-Meme-Aktie. Das hat auf einen Schlag Milliarden von Dollar verbrannt.

Dies war nicht nur unvorhergesehen (kluge Investoren wie Bill Ackman hatten sehr große Wetten auf Netflix platziert), sondern es scheint auch sehr schwer einzuschätzen, wo das Problem liegt.

In der Tat ist es einfach, auf alle Probleme hinzuweisen, die Netflix heute hat.
Aber es gibt noch ein weiteres grundlegendes Problem: Wohin geht die Aufmerksamkeit? 

Netflix erklärte, wie der COVID-Umsatzanstieg geendet hat, und die Zahlen haben darüber nicht gelogen:


Aber was sind die zugrunde liegenden Probleme, die Netflix identifiziert hat? 

Das Führungsteam hat einige Kernprobleme identifiziert, die diesen plötzlichen Abonnentenverlust verursacht haben:

Akzeptanz von Connected TVs

Wie Netflix betonte, kontrollieren sie den Hardwareteil nicht. Je mehr Streaming-Dienste auf Smart-TVs angeboten werden und je mehr traditionelle TV-Dienste ihre eigenen On-Demand-Dienste hinzufügen, desto schwieriger wird es für Netflix, das gleiche Niveau zu halten Beachtung.

In der Vergangenheit habe ich darauf hingewiesen, wie Netflix begann, seine Verteilung auf Hardware aufzubauen, indem es seine Standardschaltfläche vor allen anderen auf dem Smart-TV-Controller platzierte. Doch die Fernbedienung ist jetzt sehr beschäftigt!

100 Millionen zusätzliche Haushalte sehen sich Netflix an, zahlen aber nicht dafür.

Im Laufe der Jahre hat Netflix Benutzern Anreize geboten, einfach ihre Passwörter zu teilen. Das hat Netflix überhaupt erst cool gemacht.

Wenn Sie jedoch die Sättigung erreichen, werden Sie als Unternehmen viel weniger cool, wenn Benutzer ihre Passwörter teilen.

Daher arbeitet Netflix an neuen kostenpflichtigen Sharing-Funktionen, bei denen aktuelle Mitglieder die Wahl haben, für zusätzliche Haushalte zu bezahlen und versuchen, diese Benutzer zu monetarisieren.

Wir können auch einige Razzien vorhersehen, bei denen Benutzer daran gehindert werden, auf die Plattform zuzugreifen, wenn sie das Passwort auf anderen Geräten teilen (da könnte es hässlich werden!).

Ein werbefinanziertes Netflix

In den letzten Jahren, als wir durch die Pandemie gingen, hat Netflix die Preise für seine Abonnements erhöht, was in Bezug auf die Generierung von Einnahmen ziemlich gut funktioniert hat.

Zum einen zeigt es, wie sehr die Leute Netflix lieben, da sie das Abonnement trotz dieser Preisspitzen behalten haben. Doch dies Strategie nicht gut funktioniert, besonders wenn das makroökonomische Szenario nicht so gut ist.

Als Netflix-CEO hat Reed Hastings auf der arstechnica hervorgehoben:

„Diejenigen, die Netflix folgen, wissen, dass ich gegen die Komplexität der Werbung und ein großer Fan der Einfachheit von Abonnements war, aber so sehr ich ein Fan davon bin, bin ich ein größerer Fan der Wahlmöglichkeiten für Verbraucher und der Möglichkeit für Verbraucher Wer einen niedrigeren Preis haben möchte und werbetolerant ist, bekommt, was er will, sehr sinnvoll.“

Und Hastings hob in Bezug auf den werbefinanzierten Plan weiter hervor:

„Ich denke, es ist ziemlich klar, dass es für Hulu funktioniert. Disney macht es; HBO hat es geschafft. Ich glaube nicht, dass wir große Zweifel haben, dass es funktioniert. Sie wissen, dass all diese Unternehmen es herausgefunden haben. Ich bin sicher, wir werden einfach reingehen und es herausfinden, anstatt es zu testen und es vielleicht zu tun oder nicht zu tun.

Wie würde das funktionieren?

Hastings erklärte: „Es wäre eine Planebene wie bei Hulu. Wenn Sie also immer noch die werbefreie Option wünschen, können Sie diese als Verbraucher haben. Und wenn Sie lieber einen niedrigeren Preis zahlen möchten und werbetolerant sind, werden wir auch für Sie sorgen.“  Während der werbefinanzierte Dienst verlockend ist, sollte auch hervorgehoben werden, dass er für das Unternehmen mit sehr engen Margen laufen könnte, wenn der zugrunde liegende Inhalt hauptsächlich lizenzierter Inhalt ist (genau wie bei Spotify gilt: Je mehr lizenzierter Inhalt gestreamt wird, desto höher sind die Lizenzgebühren für Inhalte geh hinauf).

Stattdessen könnte ein solches Modell funktionieren, wenn Netflix es tun würde, um seine eigenen Inhalte anzubieten, aber mit dem Vorbehalt, dies zu beschleunigen.

Kurz gesagt, wenn eine neue Serie herauskommt, wird der Inhalt abgestuft, anstatt es werbefinanzierten Abonnenten zu ermöglichen, sie zu sehen. Und wenn sie alles auf einmal sehen wollen, müssten sie für ein Vollabonnement bezahlen.

Außerdem wurden neue Streaming-Dienste eingeführt

Der Wettbewerb auf dem Streaming-Markt ist sehr hart geworden, und immer mehr Plattformen konkurrieren um die gleiche Art von Aufmerksamkeit:

Auf dieser Grundlage wird Netflix die Investitionen in Inhalte weiter erhöhen, um neue Hits und Originale zu produzieren.

Makrofaktoren

Einschließlich schleppendes Wirtschaftswachstum, steigende Inflation, geopolitische Ereignisse wie die Invasion Russlands in der Ukraine und einige anhaltende Störungen durch COVID werden sich wahrscheinlich ebenfalls auswirken.

Hier gibt es nicht viel Kontrolle, wenn man sich nicht weiterhin darauf konzentriert, die Abonnentenbasis zu vergrößern.

Was sollte Netflix meiner Meinung nach stattdessen tun?

Erstens müssen wir den Wettbewerb neu bewerten und woher er kommt.

Besteht die Konkurrenz wirklich nur zwischen TV und Streaming? 

Aufmerksamkeit ist kein Vermögenswert, leicht zu kontrollieren.

Und während Netflix seine Konkurrenz linear bewertet, könnte die Bedrohung in Wirklichkeit von unerwarteten Stellen kommen.

Der Hauptfehler, den Netflix meiner Meinung nach macht, ist die Annahme, dass die Hauptkonkurrenten TV- und Streaming-Dienste sind. Da geht noch mehr!

Abgesehen vom Streaming ist Aufmerksamkeit ein fließendes Gut 

Wie Anand von CB Insights markiert „Vielleicht ist TikTok das, was Netflix umbringt?“

Ich denke, das ist ein guter Punkt, um damit zu beginnen:
Bild
Tatsächlich ist Aufmerksamkeit ein sehr fließendes Gut, das über die traditionelle Definition hinausgeht. Und plattformübergreifend. Im Jahr 2017 betonte Netflix-CEO Reed Hastings:

„Du bekommst eine Show oder einen Film, den du unbedingt sehen möchtest, und am Ende bleibst du bis spät in die Nacht auf, also konkurrieren wir tatsächlich mit dem Schlaf und wir gewinnen!“ 

Doch heute verlagert sich die meiste Aufmerksamkeit auf andere Plattformen. Und das Interessante daran ist, dass Plattformen wie TikTok nativ Kurzform-Inhalte anbieten. Viele Menschen verbringen Stunden auf der Plattform.

Im Folgenden sind einige der Dinge aufgeführt, die Netflix meiner Meinung nach tun sollte:

Vertikale Integration

Netflix hat es geschafft, im Laufe der Jahre eine unglaubliche Marke aufzubauen. Es ist immer noch eine App, entweder auf einem Smart TV oder auf einem mobilen Marktplatz. Das wichtigste Kapital des Unternehmens ist sein Inhalt. Nicht einmal die lizenzierten Inhalte (die jederzeit entfernt werden können), sondern die eigenen Inhalte (die Netflix-Originalserien und -filme). Um einen langfristigen Vorteil aufzubauen, sollte sich Netflix daher auch darauf konzentrieren, ein erfolgreiches Gerät zum Konsumieren von Inhalten auf den Markt zu bringen.

Wie die Geschichte erzählt, hat Netflix im Jahr 2007 versucht, seine eigene Hardware zu bauen. Tatsächlich war seine Set-Top-Box (die das Streamen von Filmen aus dem Netflix-Katalog ermöglichen würde) bereit für den Start! Doch in allerletzter Minute stornierte CEO Reed Hastings das Projekt.

Wie berichtet, The VergeDas war die Befürchtung von Hastings „Wenn das Unternehmen seine eigene Hardware auf den Markt bringen würde, würde es als Konkurrent genau der Unternehmen angesehen werden, mit denen es eine Partnerschaft eingehen wollte.“

Hastings wurde mit den Worten zitiert: „Ich möchte Steve Jobs anrufen und mit ihm darüber sprechen, Netflix auf Apple TV zu installieren, aber wenn ich meine eigene Hardware herstelle, nimmt Steve meinen Anruf nicht entgegen.“ 

Dies prägte das Unternehmen über Jahre. Doch was wäre, wenn Netflix wieder in das Hardware-Spiel einsteigen würde? Anstelle eines Smart-TVs könnte Netflix ein VR-Gerät bauen, um seine Serien in High Definition zu sehen. Oder vielleicht ein Projektor, ein intelligentes Theatergerät, um Netflix überall im Haus zu projizieren!

Das Unternehmen könnte es zum Selbstkostenpreis verkaufen und gleichzeitig seine Abonnementdienste innerhalb des Geräts anbieten. Auf diese Weise kann es, wenn es erfolgreich ist, im Laufe der Zeit das gesamte Kundenerlebnis steuern.

Überdenken Sie die Content-Entwicklungsstrategie.

In den letzten Jahren hat Netflix großartige Serien und wichtige Hits produziert, aber es hat sich auf Quantität vs. Qualität verlagert. Die Bemühungen zur Entwicklung von Inhalten sollten stattdessen stärker darauf ausgerichtet sein, neue Inhaltsformate zu entwickeln, diese Formate zu erneuern und die Messlatte erneut höher zu legen (genau wie Netflix es 2013 mit House of Cards getan hat).

Eine Mischung aus Binge-Watching und geplanten Veröffentlichungen.

Binge-Watching war ein disruptives Inhaltsformat, das dazu beigetragen hat, Netlfix als Marke zu definieren. Eine Sache war jedoch, Binge-Watching im Jahr 2013 und in Richtung der Pandemie zu ermöglichen. Eine andere ist die Frage, ob Binge-Watching heute noch ein Wettbewerbsformat ist.

Tatsächlich wirkte Binge-Watching in den Anfangsjahren wie ein unglaubliches Schwungrad. Der erforderliche Rhythmus ist aus geschäftlicher Sicht möglicherweise nicht nachhaltig.

Während man sich als Netflix-Abonnent früher einmal durch eine Serie gequält hatte, konnte man immer noch auf die nächste Serie warten. Jetzt haben Sie viel mehr Auswahlmöglichkeiten und Optionen. Und die Notwendigkeit, auf eine andere Serie zu springen, könnte Sie von der Plattform treiben.

Paradoxerweise könnte es in diesem Szenario sinnvoll sein, einige hybride Formen des Inhaltskonsums zu testen. Warum zum Beispiel nicht die Möglichkeit geben, Binge-Watch nur für höherstufige Pläne zu sehen? Kurz gesagt, Binge-Watching war in den frühen Tagen ein bestimmendes Merkmal von Netflix. Könnte ein Feature werden, um zwischen einfachen und fortgeschritteneren Plänen zu unterscheiden.

Content-Formate, die über Serien hinausgehen 

Netflix testet seit einigen Monaten neue Kurzform-Inhaltsformate wie Kids Clips und Schnelles Lachen. Insbesondere Fast Laughs ist eine TikTok-ähnliche Plattform, auf der Clips beliebter Shows auf Netflix gehostet und mit kontinuierlichem Scrollen und im Vollbildmodus angezeigt werden. Kurz gesagt, es wird versucht, die erfolgreichen Formate von TikTok zu replizieren.

In der Tat, wie Netflix hervorgehoben hat: Fast Laughs bietet einen Vollbild-Feed mit lustigen Clips aus unserem großen Comedy-Katalog, darunter Filme (Murder Mystery), Serien (Big Mouth), Sitcoms (The Crew) und Stand-up von Comedians wie Kevin Hart und Ali Wong.

Das kann natürlich mächtig sein Strategie um junge Nutzer von Plattformen wie TikTok anzuziehen, und Netflix verfügt über die Daten, um zu verstehen, welche Inhalte auf Netlfix sinnvoll sind, um sie in Kurzform-Clips zu übersetzen.

Um diese Art von Plattformen jedoch erfolgreich zu machen, sollte Netlfix benutzergenerierte Inhalte einbinden. Kurz gesagt, es sollte Mechanismen auf seiner Plattform ermöglichen, die es den Benutzern ermöglichen, die Clips zu schneiden, die sie am interessantesten finden, und mit den Inhalten zu interagieren.

Diese neuen, benutzergenerierten Inhalte können zu neuen Formaten werden, die dem Unternehmen auch als Möglichkeit dienen können, neue Arten von Inhalten zu erstellen, die zukünftige Generationen anziehen können.

Mehr zum Netflix-Geschäftsmodell

Netflix-Geschäftsmodell

wie-verdient-netflix-geld
Netflix ist eine abonnementbasierte Streaming-/On-Demand-Plattform, die mit drei Plänen Geld verdient: Basic, Standard und Premium, die Zugang zu gestreamten Serien, Filmen und Shows bieten. Netflix erzielte im Jahr 31.6 einen Umsatz von 2022 Milliarden US-Dollar mit einem Betriebsergebnis von über 5.6 Milliarden US-Dollar.

Binge-Watching

Binge-Watching

Binge-Watching ist das gleichzeitige Anschauen von Fernsehserien. In einer Rede beim Edinburgh Television Festival im Jahr 2013 sagte Kevin Spacey: „Wenn sie Binge wollen, dann sollten wir sie Binge lassen.“ Dieses neue Inhaltsformat würde von Netflix populär gemacht und seine TV-Serie auf einmal gestartet.

Koopetition

Zusammenarbeit

Coopetition beschreibt ein neuzeitliches Phänomen, bei dem Organisationen sowohl konkurrieren als auch kooperieren, was auch als kooperativer Wettbewerb bekannt ist. Ein aktuelles Beispiel ist, dass die Netflix-Streaming-Plattform zu den Hauptkunden der Cloud-Infrastruktur von Amazon AWS gehört, während Amazon Prime zu den Konkurrenten der Inhaltsplattform Netflix Prime gehört.

Plattformerweiterungstheorie

Netflix-Markterweiterung

Netflix SWOT-Analyse

Netflix-Swot-Analyse

Netflix gehört zu den beliebtesten Streaming-Plattformen mit einem abonnementbasierten Geschäftsmodell. Marke, Plattform und Inhalt sind Stärken. Die Volatilität der Lizenzierung und Produktion von Inhalten sind Schwachstellen. Der Streaming-Markt ist ein potenzieller blauer Ozean. Die Unfähigkeit, Premium-Mitglieder zu gewinnen und zu halten, und die langfristigen Fixkosten bedrohen sein Geschäftsmodell.

Ist Netflix profitabel

ist-netflix-profitabel

Netflix ist ein profitables Unternehmen, das im Jahr 4.5 einen Nettogewinn von fast 2022 Milliarden US-Dollar erzielt, was sich im Vergleich zu über 5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 verlangsamt.

Wem gehört Netflix?

wem gehört netflix

Der größte Einzelaktionär von Netflix ist Reed Hastings, Mitbegründer und CEO des Unternehmens, mit einem Anteil von 1.7 % im Wert von über 1.8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022. Netflix betreibt ein abonnementbasiertes Geschäftsmodell, das 29.6 Milliarden US-Dollar Umsatz generierte, und das hatte es auch über 221 Millionen globale Mitglieder im Jahr 2021. Das Geschäftsmodell von Netflix betreibt nur Premium-Inhalte auf seiner Plattform, angetrieben von seinen Netflix Originals-Shows. Netflix baut auch eine werbefinanzierte Version.

Netflix-Mitarbeiter

Netflix-Mitarbeiter

Bis 2022 hatte Netflix weltweit 12,800 Mitarbeiter, verglichen mit 11,300 Mitarbeitern im Jahr 2021.

Netflix-Abonnenten

Netflix-Abonnenten

Im Jahr 2022 hatte Netflix 230 Millionen zahlende Abonnenten, ein Wachstum im Vergleich zu den fast 222 Millionen zahlenden Abonnenten im Jahr 2021.

Netflix-Einnahmen

Netflix-Einnahmen

Netflix erzielte 31.6 einen Umsatz von über 2022 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 29.7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Netflix war 2022 profitabel, da es fast 4.5 Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftete.

Disney gegen Netflix

disney vs netflix

Im Jahr 2022 war der zahlende Abonnentenstamm von The Walt Disney Company mit über 235 Millionen zahlenden Mitgliedern größer als Netlfix, verglichen mit den über 230 Millionen Mitgliedern von Netflix. Das Angebot von Disney ist jedoch im Vergleich zu Netflix, das nur ein einziges Angebot hat, auf Disney+, ESPN+ und Hulu aufgeteilt.

Lesen Sie auch: Netflix-Geschäftsmodell, Netflix-Content-Strategie, Netflix SWOT-Analyse, Koopetition, Ist Netflix profitabel.

Über den Autor

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Nach oben scrollen
FourWeekMBA