wie-verdient-e-trade-geld

Wie verdient E-Trade Geld? Das E-Trade-Geschäftsmodell auf den Punkt gebracht

E-Trade ist eine Handelsplattform, die es Anlegern ermöglicht, mit Stamm- und Vorzugsaktien, börsengehandelten Fonds (ETFs), Optionen, Anleihen, Investmentfonds und Terminkontrakten zu handeln, die von Morgan Stanley im Jahr 2020 für 13 Milliarden US-Dollar erworben wurden. E-Trade verdient Geld durch Zinsen Einkommen, Auftragsfluss, Margin-Zinsen, Optionen, Futures- und Anleihenhandel sowie andere Gebühren und Servicegebühren.

Origin Geschichte

E-Trade ist ein nordamerikanischer Handel Plattform gegründet 1991 von William A. Porter und Bernard A. Newcomb.

Bevor das Internet zum Mainstream wurde, bot E-Trade seine Handelsdienste über CompuServe und America Online an.

Nach der weltweiten Expansion durch zahlreiche Fusionen und Übernahmen erweiterte E-Trade seine Produktpalette um die Verwaltung von Studiendarlehensleistungen, Margenkredite, Online-Banking usw Bargeld Management Dienstleistungen.

Der E-Trade-Handel Plattform ist auch facettenreich und ermöglicht Anlegern den Handel mit Stamm- und Vorzugsaktien, börsengehandelten Fonds (ETFs), Optionen, Anleihen, Investmentfonds und Terminkontrakten.

In der Populärkultur ist die Plattform ist berühmt für seine Werbekampagnen mit einem Kleinkind, das bei hochkarätigen Veranstaltungen wie dem Super Bowl über Finanzen spricht.

E-Handel war 2020 von Morgan Stanley für 13 Milliarden US-Dollar erworben.

Generierung von E-Trade-Einnahmen

Wie andere beliebte Handelsplattformen erhebt E-Trade keine Provisionen mehr.

Stattdessen hat es mehrere andere Möglichkeiten, den Umsatz zu steigern.

Zinsertrag

E-Trade verdient Geld mit den Zinsen, die auf Benutzerkonten sitzen, auch bekannt als Float. Der kostenlose Handel wird insbesondere Privatanlegern angeboten, da diese weniger wahrscheinlich aktiv handeln.

Hier ist es wichtig zu beachten, dass Zinsen als Geld definiert sind, das E-Trade durch die Investition in Geldmarktfonds generiert.

Auftragsfluss

Wenn E-Trade einen Auftrag von einem Benutzer erhält, sendet es diesen Auftrag an einen Market Maker (oder eine andere interessierte Partei), der ihn ausführt. Diese Partei entschädigt dann das Unternehmen für den von ihr gesendeten Auftragsfluss, indem sie einen kleinen Betrag aus der Geld-Brief-Spanne verdient.

Typischerweise macht E-Trade weniger als 1 Cent pro Aktie, was eine unbedeutende Menge Geld zu sein scheint. Aber mit Hunderttausenden von Trades, die täglich verarbeitet werden, wächst es zu etwas Wesentlichem heran.

Margenzinsen

Margenzinsen sind ebenfalls eine bedeutende Quelle von Einkommen für den E-Handel. Diese wird erhoben, wenn ein Kunde sich Geld leiht, um eine Aktie zu kaufen oder leerzuverkaufen. Die Zinssätze beginnen bei 8.95 % für Beträge unter 10,000 USD und sinken auf 5.45 %, wenn der geliehene Betrag 1 Million USD übersteigt.

Handel mit Optionen, Futures und Anleihen

E-Trade verdient auch Geld mit aktiven Händlern über mehrere Gebühren:

  • Optionsgebühren – 0.65 $ pro Kontrakt, reduziert auf 0.50 $, wenn mehr als 30 Kontrakte pro Quartal gehandelt werden.
  • Gebühren für den Handel mit Futures – mit 1.50 $ pro Terminkontrakt berechnet.
  • Gebühren für den Handel mit Anleihen – oder 1 USD pro Anleihe für mindestens 10 USD, begrenzt auf 250 USD.

Gebühren und Servicegebühren

E-Trade verdient auch Geld mit Portfolio- und Rentenkonten Management.

Der E-Trade Personalisierte Anlageservice bietet vier Portfolios Management Optionen. Jedes bietet ein anderes Maß an personalisierter Unterstützung und Anlageberatung:

  • Kernportfolios – mit 0.30 % des Kontomarktes berechnet Wert (mindestens 500 $).
  • Blend-Portfolios – mit 0.90 % für die ersten 100,000 $ und dann gestaffelt als Konto Wert erhöht sich. Für Guthaben über 0.65 Million US-Dollar wird eine Gebühr von 1 % erhoben.
  • Dedizierte Portfolios – auf einer ähnlichen gleitenden Skala mit 1.25 % für die erste Million US-Dollar berechnet. Für Guthaben von 1 Millionen USD oder mehr wird eine Gebühr von 5 % erhoben.
  • Festverzinsliche Portfolios – Für diejenigen, die an Anleiheportfolios interessiert sind, berechnet E-Trade 0.75 % für aktiv verwaltete Portfolios und 0.45 % für Ladder-Portfolios. Diese Beträge verringern sich für jede weitere hinzugefügte Million US-Dollar.

Wertversprechen:

  • Verschiedene Anlageklassen: E-Trade ermöglicht Benutzern den Handel mit einer breiten Palette von Finanzinstrumenten, darunter Stamm- und Vorzugsaktien, ETFs, Optionen, Anleihen, Investmentfonds und Terminkontrakte. Diese vielfältige Auswahl deckt unterschiedliche Anlagepräferenzen ab.
  • Benutzerfreundliches Bedienfeld: Der Plattform bietet eine intuitive und benutzerfreundliche Oberfläche, die sowohl Anfänger als auch erfahrene Händler anspricht. Benutzer können auf Marktdaten, Forschungstools und Handelsressourcen in Echtzeit zugreifen.
  • Provisionsfreier Handel: Durch E-Trade entfielen Provisionen für Aktien- und ETF-Transaktionen, wodurch es für Privatanleger kosteneffektiv war, Transaktionen durchzuführen, ohne dass Gebühren pro Transaktion anfielen.
  • Zinsertrag: Benutzer können Zinsen verdienen Einkommen auf die nicht investierten Gelder auf ihren E-Trade-Konten und steigert so die Gesamtrendite ihrer Investitionen.
  • Margin-Handel: E-Trade bietet Margin-Handelsdienste an, die es Benutzern ermöglichen, sich Geld zu leihen, um Aktien zu kaufen oder Leerverkäufe zu tätigen, was eine potenzielle Hebelwirkung bietet und und profitieren Sie davon, Chancen.
  • Bildungsressourcen: E-Trade bietet eine Vielzahl von Bildungsressourcen, darunter Forschungsberichte und Marktberichte Analyse, Webinare und Bildungsartikel, um Benutzern dabei zu helfen, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen.
  • Optionen für das Portfoliomanagement: Der E-Trade Personalized Investment Service bietet Portfolio Management Optionen mit unterschiedlichem Unterstützungsniveau, die auf unterschiedliche Anlegerbedürfnisse und -präferenzen zugeschnitten sind.

Kundensegmente:

  • Privatanleger: Der provisionsfreie Handel und die benutzerfreundliche Oberfläche von E-Trade machen es für Einzelanleger attraktiv, die ihre Portfolios verwalten möchten, unabhängig davon, ob sie Anfänger oder erfahrene Händler sind.
  • Aktive Händler: Der Plattform richtet sich an aktive Händler, die häufig mit Aktien, Optionen, Futures und anderen Finanzinstrumenten handeln. E-Trade bietet wettbewerbsfähige Preise für aktive Händler.
  • Anleger auf der Suche nach Diversifizierung: E-Trade richtet sich an Anleger, die ihre Portfolios diversifizieren möchten, indem es Zugang zu einer breiten Palette von Anlageklassen bietet, darunter Anleihen, Investmentfonds und ETFs.
  • Selbstverwaltete Anleger: E-Trades Plattform eignet sich für selbstgesteuerte Anleger, die ihre Anlageentscheidungen lieber selbständig treffen und Geschäfte ausführen möchten.

Vertriebsstrategie:

  • Online-Plattform: E-Trade bietet seine Handels- und Investitionsdienstleistungen über eine webbasierte Plattform an, die es Benutzern ermöglicht, online auf ihre Konten zuzugreifen, zu handeln, zu recherchieren und ihre Investitionen zu verwalten.
  • Mobile Apps: Das Unternehmen bietet mobile Apps für iOS- und Android-Geräte an, mit denen Benutzer ihre Portfolios unterwegs handeln und verwalten können.
  • Kundenservice E-Trade bietet Kundensupport über verschiedene Kanäle, darunter Telefon, E-Mail und Live-Chat, um Benutzer bei kontobezogenen Anfragen und technischem Support zu unterstützen.

Vermarktungsstrategie:

  • Werbekampagne: E-Trade ist für seine Werbekampagnen bekannt, darunter die legendären Werbespots mit dem „E-Trade Baby“. Diese Kampagnen erhöhen Marke Sensibilisierung und Gewinnung der Aufmerksamkeit potenzieller Investoren.
  • Bildungsinhalt: Der Plattform stellt Bildungsinhalte wie Forschungsberichte, Markteinblicke, Webinare und Artikel bereit, um Benutzern dabei zu helfen, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen. Dieser Inhalt positioniert E-Trade als Bildungsressource.
  • Provisionsfreie Handelsförderung: Die Abschaffung der Provisionen für den Aktien- und ETF-Handel durch E-Trade ist ein Schlüsselelement Marketing Punkt, der kostenbewusste Anleger anspricht.
  • Gezielte Werbeaktionen: E-Trade kann gezielte Werbeaktionen und Angebote durchführen, um neue Kunden zu gewinnen oder bestehende Benutzer zu ermutigen, zusätzliche Dienste zu erkunden.
  • Social Media Präsenz: E-Trade unterhält eine aktive Präsenz auf Social-Media-Plattformen, um mit Benutzern in Kontakt zu treten, Marktaktualisierungen auszutauschen und seine Dienste zu bewerben.
  • Partnerschaften und Sponsoring: Das Unternehmen kann Partnerschaften oder Sponsoring eingehen, um seine Reichweite zu erweitern Marke ein breiteres Publikum erreichen und mit ihm in Kontakt treten.

Die zentralen Thesen:

  • E-Trade ist eine Investment- und Finanzdienstleistung Plattform gegründet 1991 von William A. Porter und Bernard A. Newcomb.
  • E-Trade bietet einen kostenlosen Handel an Plattform für Privatanleger, damit sie mit den auf ihren Konten befindlichen Geldern Geld verdienen können.
  • Wie viele ähnliche Plattformen wird auch E-Trade für das Senden des Auftragsflusses an Market Maker entschädigt. Das Unternehmen erhebt auch eine Gebühr für den Handel mit Optionen, Anleihen und Futures.
ElementBeschreibung
WertversprechenE*TRADE bietet ein überzeugendes Value Proposition für seine Benutzer, einschließlich: – Online Trading: Bereitstellung einer benutzerfreundlichen Online-Plattform für den Aktien- und Wertpapierhandel. – Educational Resources: Bietet eine Fülle von Lehrmaterialien, Webinaren und Tools, die Benutzern helfen, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen. – Robuste Forschung: Bereitstellung des Zugriffs auf umfangreiche Forschungs- und Analysetools für Markteinblicke. – Kostengünstiger Handel: Wir bieten wettbewerbsfähige Provisionssätze und Gebührenstrukturen. – Vielzahl an Anlagemöglichkeiten: Ermöglicht Benutzern die Investition in Aktien, Anleihen, Investmentfonds, ETFs, Optionen und mehr. – Benutzerfreundliche Oberfläche: Bereitstellung einer benutzerfreundlichen und intuitiven Handelsplattform. – App: Bietet eine mobile App für den mobilen Handel und die Kontoverwaltung. – Ruhestandsplanung: Unterstützung bei der Altersvorsorge und Anlagekonten. – Finanzplanungstools: Bereitstellung von Finanzplanungs- und Portfoliomanagement-Tools. – Kundensupport: Bietet reaktionsschnellen Kundensupport für Kontoanfragen und Unterstützung.
Kernprodukte/DienstleistungenEDie Kernprodukte und Dienstleistungen von TRADE umfassen: – Online-Brokerage: Bereitstellung von Online-Brokerage-Diensten für den Handel mit Aktien, Optionen und anderen Wertpapieren. – **ETRADE-Plattform**: Bietet eine Handelsplattform, die über das Internet und eine mobile App zugänglich ist. – Anlagekonten: Ermöglicht Benutzern die Eröffnung verschiedener Arten von Anlagekonten, einschließlich Einzel-, Gemeinschafts-, Altersvorsorge- und Depotkonten. – Forschungs- und Analysetools: Bereitstellung von Recherchetools, Aktien-Screenern und Marktanalyseressourcen. – Education Center: Bietet Bildungsinhalte, Webinare und Kurse zu Investitionen und Handel. – Options Trading: Unterstützung des Optionshandels mit erweiterten Optionstools. – Verwaltete Portfolios: Bietet verwaltete Portfoliolösungen für automatisiertes Investieren. – Vorsorgekonten: Bereitstellung von Rentenkonten wie IRAs und 401(k)s. – Margin-Handel: Ermöglicht Benutzern den Handel auf Marge und die Aufnahme von Mitteln, um das Handelspotenzial zu erhöhen. – Kundensupport: Wir bieten reaktionsschnellen Kundensupport über verschiedene Kanäle.
KundensegmenteETRADE bedient eine Reihe von Kundensegmente, einschließlich: - Privatanleger: Zielgruppe sind Personen, die ihre Investitionen und ihren Handel selbst verwalten möchten. – Aktive Händler: Aktive Händler anziehen, die häufig Wertpapiere kaufen und verkaufen. – Rentensparer: Richtet sich an Benutzer, die ihren Ruhestand planen und investieren möchten. – Finanzplaner: Ansprechend für Finanzplaner und Berater, die E. verwendenTRADEs Tools und Plattform für das Kundenmanagement. – Anfänger-Investoren: Unterstützung unerfahrener Investoren mit Bildungsressourcen und Anleitung. – Optionshändler: Betreuung von Benutzern, die an Optionshandelsstrategien interessiert sind. – Selbstgesteuerte Investoren: Zielgruppe sind Anleger, die bei der Verwaltung ihrer Portfolios einen Do-it-yourself-Ansatz bevorzugen. – Kleinunternehmer: Bietet Lösungen für Kleinunternehmer und deren Altersvorsorgepläne für Mitarbeiter. – Institutionelle Anleger: Bereitstellung von Dienstleistungen für institutionelle Kunden und professionelle Vermögensverwalter. – Aktive mobile Händler: Nutzer anziehen, die den Handel über die mobile App bevorzugen.
EinnahmequellenE*TRADE generiert Einnahmen durch verschiedene Einnahmequellen: - Provisionsgebühren: Verdienen von Gebühren von Benutzern basierend auf Handelsprovisionen, Optionskontrakten und anderen transaktionsbezogenen Gebühren. – Zinsertrag: Erzielen von Zinserträgen aus Barguthaben auf den Brokerkonten der Benutzer. – Gebühren für verwaltete Portfolios: Erhebung von Gebühren für verwaltete Portfoliodienste und Robo-Advisory-Lösungen. – Margin-Interesse: Erzielung von Zinserträgen aus Margin-Darlehen an Benutzer. – Kontoführungsgebühren: Kontoführungsgebühren für bestimmte Kontotypen erheben. – Daten- und Forschungsverkäufe: Verkauf erstklassiger Forschungs- und Datenprodukte an Benutzer. – Gebühren für die Finanzplanung: Erhebung von Gebühren für Finanzplanungsdienste und Beratungsgebühren für verwaltete Konten. – IRA-Verwahrungsgebühren: Erhebung von Depotgebühren für Rentenkonten. – Vermögensverwaltungsgebühren: Einnahmen aus Vermögensverwaltungsdiensten und Beratungsgebühren für verwaltete Portfolios. – Margin-Handelszinsen: Erhebung von Zinsen auf Margin-Guthaben.
VertriebsstrategieETRADE setzt eine strategische Strategie ein Vertriebsstrategie um Benutzer zu erreichen und seine Dienste zu bewerben: – Online-Plattform: Bereitstellung einer Online-Handelsplattform, die über das Internet und eine mobile App zugänglich ist. – App: Bereitstellung einer benutzerfreundlichen mobilen App für den mobilen Handel und die Kontoverwaltung. – Educational Resources: Bietet ein umfassendes Bildungszentrum mit Artikeln, Videos, Webinaren und Kursen. – Marketing-Kampagnen: Durchführung von Marketingkampagnen, um neue Benutzer zu gewinnen und Sonderangebote zu bewerben. – Kundenempfehlungen: Ermutigen Sie Benutzer, Freunde zu empfehlen und Empfehlungsboni zu verdienen. – Kundensupport: Bereitstellung eines reaktionsschnellen Kundensupports per Telefon, E-Mail und Chat für Anfragen und Unterstützung. – Persönliche Filialen: Aufrechterhaltung physischer Niederlassungsstandorte für persönliche Unterstützung und Beratung. – Social Media: Interaktion mit Benutzern auf Social-Media-Plattformen, um Markteinblicke und Updates auszutauschen. – Integrationen von Drittanbietern: Integration mit Finanztools und Plattformen von Drittanbietern. – Finanzberaternetzwerk: Zusammenarbeit mit Finanzberatern, die E. verwendenTRADEs Plattform für das Kundenmanagement.

Lesen Sie mehr: Wie verdient TD Ameritrade Geld?Wie verdient Dave Geld?Wie verdient Webull Geld?Wie verdient Betterment Geld?Wie verdient Wealthfront Geld?Wie verdient M1 Finance Geld?Wie verdient Minze Geld?Wie verdient NerdWallet Geld?Wie verdienen Eicheln Geld?Wie verdient SoFi Geld?Wie verdient Stash Geld?Wie verdient Robinhood Geld?Wie verdient E-Trade Geld?Wie verdient Coinbase Geld?Wie macht Affirm Geld?Fintech-Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle.

Verwandte FinTech-Geschäftsmodelle

Eicheln Geschäftsmodell

wie-macht-eicheln-geld
Acorns ist ein Fintech Plattform Bereitstellung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Robo-Investitionen und Mikroinvestitionen. Das Unternehmen verdient Geld hauptsächlich durch drei Abonnement Stufen: Lite – (1 $/Monat), das Benutzern Zugriff auf Acorns Invest gibt, Personal (3 $/Monat), das Invest plus die Produktsuite Later (Ruhestand) und Spend (persönliches Girokonto) umfasst, Familie (5 $/Monat) mit Funktionen aus den Lite- und Personal-Plänen mit dem Zusatz von Early.

Geschäftsmodell bestätigen

bejahen-Geschäftsmodell
Angefangen als eine in die Kassen von Händlern integrierte spätere Zahlungslösung verdient Affirm Geld mit den Gebühren der Händler, wenn Verbraucher die spätere Zahlungslösung in Anspruch nehmen. Affirm verdient auch Geld durch Zinsen aus den Verbraucherkrediten, wenn diese von der ursprünglichen Bank zurückgekauft werden. Im Jahr 2020 erzielte Affirm 50 % seiner Einnahmen aus Händlergebühren, etwa 37 % aus Zinsen und den Rest aus virtuellen Karten und Servicegebühren.

Alipay-Geschäftsmodell

wie-verdient-alipay-geld
Alipay ist eine chinesische mobile und Online-Zahlung Plattform wurde 2004 vom Unternehmer Jack Ma als Zahlungsarm von Taobao, einer großen chinesischen E-Commerce-Website, gegründet. Alipay ist daher die B2C-Komponente der Alibaba Group. Alipay verdient Geld über Treuhand-Transaktionsgebühren, verschiedene Wert-zusätzliche Dienstleistungen und die Ratenzahlungsgebühren für die Kreditzahlung.

Besseres Geschäftsmodell

wie-verdient-betterment-geld
Betterment ist ein amerikanisches Finanzberatungsunternehmen, das 2008 von MBA-Absolvent Jon Stein und Anwalt Eli Broverman gegründet wurde. Betterment verdient Geld über Investitionspläne, Finanzberatungspakete, Verbesserung für Berater, Verbesserung für Geschäft, Bargeld Reserve- und Girokonten.

Chime-Geschäftsmodell

wie-verdient-glockenspiel-geld
Chime ist ein amerikanisches Neobank-Unternehmen (nur Internetbank), das gebührenfreie Finanzdienstleistungen über seine mobile Banking-App anbietet und somit persönliche Finanzdienstleistungen kostenlos anbietet, während es den Großteil seines Geldes über Interbankengebühren verdient (die von Händlern bei der Nutzung bezahlt werden). ihre Debitkarten) und ATM-Gebühren.

Coinbase-Geschäftsmodell

Coinbase-Geschäftsmodell
Coinbase gehört zu den beliebtesten Plattformen für den Handel und die Speicherung von Krypto-Assets, deren Mission ist „ein offenes Finanzsystem für die Welt zu schaffen“, indem es Kunden ermöglicht, mit Kryptowährungen zu handeln. Es ist Plattform dient sowohl als Such- als auch als Entdeckungsmaschine für Krypto-Assets. Das Unternehmen verdient Geld hauptsächlich durch Gebühren, die für die über die Plattform abgewickelten Transaktionen, die angebotenen Depotdienste, Zinsen und Abonnements verdient werden.

Compass-Geschäftsmodell

wie-verdient-kompass-geld
Compass ist ein lizenzierter amerikanischer Immobilienmakler, der Online-Immobilientechnologie als Marketing Mittel. Das Unternehmen verdient Geld durch Verkaufsprovisionen (eingezogen, wenn ein Verkauf erleichtert oder Mieter für ein Mietobjekt gefunden werden) und Überbrückungsdarlehen (ein Service, der es dem Verkäufer ermöglicht, ein Haus zu kaufen, bevor die Einnahmen aus dem Verkauf seines vorherigen Hauses verfügbar sind).

Dosh-Geschäftsmodell

wie-verdient-dosh-geld
Dosh ist ein Fintech Plattform das ermöglicht automatisch Bargeld Rücken für Verbraucher. Es ist Geschäftsmodell verbindet große Kartenanbieter mit lokalen Online- und Offline-Unternehmen, um Automatismen zu entwickeln Bargeld zurück Programme. Das Unternehmen verdient Geld, indem es eine Affiliate-Provision für jeden berechtigten Verkauf von Verbrauchern verdient.

E-Trade-Geschäftsmodell

wie-verdient-e-trade-geld
E-Trade ist ein Handel Plattform Anlegern den Handel mit Stamm- und Vorzugsaktien, börsengehandelten Fonds (ETFs), Optionen, Anleihen, Investmentfonds und Terminkontrakten zu ermöglichen; 2020 von Morgan Stanley für 13 Milliarden US-Dollar erworben. E-Trade verdient Geld durch Zinsen Einkommen, Auftragsfluss, Margenzinsen, Optionen, Futures- und Anleihenhandel sowie andere Gebühren und Servicegebühren.

Klarna-Geschäftsmodell

wie-verdient-klarna-geld
Klarna ist ein Finanztechnologieunternehmen, das es Verbrauchern ermöglicht, mit einer temporären Visa-Karte einzukaufen. So führt es dann eine sanfte Bonitätsprüfung durch und bezahlt den Händler. Klarna verdient Geld, indem es Händler belastet. Klarna verdient auch einen Prozentsatz der Interbankengebühren als Provision und für Zinsen, die auf Kundenkonten verdient werden.

Geschäftsmodell Limonade

wie-verdient-limonade-geld
Lemonade ist ein Versicherungstechnologieunternehmen, das Verhaltensökonomie und künstliche Intelligenz einsetzt, um Ansprüche effizient zu bearbeiten. Das Unternehmen nutzt Technologie, um das Onboarding von Kunden zu rationalisieren und gleichzeitig einen finanziellen Vorteil zu erzielen Modell um Interessenkonflikte mit Kunden zu reduzieren (etwa durch Spenden der variablen Prämien für wohltätige Zwecke). Das Unternehmen verdient Geld mit dem Verkauf seiner Kernversicherungsprodukte und versucht über seine Technologieplattform, seinen Umsatz zu steigern.

NerdWallet-Geschäftsmodell

wie-verdient-nerdwallet-geld
NerdWallet ist ein Online Plattform Bereitstellung von Tools und Tipps zu allen Fragen rund um die persönlichen Finanzen. Das Unternehmen gewann als einfache Webanwendung, die Kreditkarten vergleicht, an Bedeutung. NerdWallet verdient Geld über Affiliate-Provisionen, die gemäß den Affiliate-Vereinbarungen festgelegt werden.

Robinhood-Geschäftsmodell

wie-verdient-robinhood-geld
Robinhood ist eine App, mit der Sie provisionsfrei in Aktien, ETFs, Optionen und Kryptowährungen investieren können. Robinhood verdient Geld, indem es Folgendes anbietet: Robinhood Gold, ein Margin-Handelsdienst, der bei 6 $ pro Monat beginnt, verdient Zinsen von Kunden Bargeld und Aktien sowie Rabatte von Market Makern und Handelsplätzen.

SoFi-Geschäftsmodell

wie-verdient-sofi-geld
SoFi ist eine Online-Ausleihe Plattform das erschwingliche Bildungsdarlehen für Studenten bereitstellt, und es wurde auf Finanzdienstleistungen ausgeweitet, darunter Darlehen, Kreditkarten, Anlagedienstleistungen und Versicherungen. Es verdient Geld hauptsächlich über Gebühren für die Zahlungsabwicklung und die Verbriefung von Krediten.

Stash-Geschäftsmodell

wie-verdient-stash-geld
Stash ist ein FinTech Plattform bietet eine Reihe von Finanzinstrumenten für junge Anleger, personalisierte Anlageberatung und Lebensversicherungen. Das Unternehmen verdient hauptsächlich Geld über Abonnements, Cashback, Zahlung für Auftragsströme und Zinsen für Bargeld Sitzen auf den Konten der Mitglieder.

Wealthfront-Geschäftsmodell

wie-verdient-wealthfront-geld
Wealthfront ist eine automatisierte Fintech-Investition Plattform Bereitstellung von Investitionen, Ruhestand und Bargeld Management Produkte an Kleinanleger, die hauptsächlich mit der jährlichen Beratungsgebühr von 0.25 % Geld verdienen, die das Unternehmen für verwaltetes Vermögen erhebt. Es verdient auch Geld über eine Kreditlinie und Zinsen auf die Bargeld Konten.

Zelle-Geschäftsmodell

wie-verdient-zelle-geld
Zelle ist eine Peer-to-Peer-Zahlung Netzwerk die indirekt dem dahinter stehenden Bankenkonsortium zugutekommt. Zelle ermöglicht es Benutzern auch, Unternehmen für Waren und Dienstleistungen zu bezahlen, die für Benutzer kostenlos sind. Händler zahlen eine Gebühr von 1 % an Visa oder Mastercard, die diese mit der Bank teilen, die die Karte ausgestellt hat.

Lesen Sie weiter: Fintech-Geschäftsmodelle, IaaS, PaaS, SaaSEnterprise-KI-GeschäftsmodellCloud-Geschäftsmodelle.

Wichtigste kostenlose Anleitungen:

Über den Autor

Nach oben scrollen
FourWeekMBA