doppelte Buchführung

Die doppelte Buchführung und warum sie im Geschäftsleben wichtig ist

Die doppelte Buchführung ist die Grundlage der modernen Finanzbuchhaltung. Es basiert auf der Buchhaltungs-Gleichung, wobei Vermögenswerte gleich Verbindlichkeiten plus Eigenkapital sind. Das ist die grundlegende Einheit, die es zu bauen gilt Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Geldflussrechnung). Das Grundkonzept der doppelten Buchung besteht darin, dass eine einzelne Transaktion, die aufgezeichnet werden soll, zwei Konten betrifft.

Schnelle Geschichte des modernen Rechnungswesens

In einer globalisierten Welt, in der sich der Wandel so schnell vollzieht, dass Unternehmen, die seit Jahrhunderten bestehen – wie Lehman Brothers, gegründet 1850, 2008 bankrott –, nur wenige Dinge über Jahrhunderte bestehen bleiben. 

Das derzeitige Rechnungswesen ist eines der wenigen Überlebenden. Geboren im Jahr 1494, als ein venezianischer Kaufmann, Luca Pacioli, in seiner „Summa de Arithmetica, Geometria, Proportioni et Proportionailta“ zum ersten Mal das System der doppelten Eingabe beschrieb. Aus diesem Praxishandbuch entstand offiziell ein System, das bis heute in der laufenden Buchhaltung Anwendung findet.  

Sogar Leute, die Buchhaltung hassen, erkennen die Bedeutung davon. Wenn Sie entweder ein kleines Unternehmen besitzen oder ein CFO, CEO, COO oder ein normaler Bürger sind, müssen Sie die Buchhaltung verstehen, um zu erkennen, was hinter jeder der 14 Billionen Transaktionen pro Tag steckt, nur in den USA. 

GAAP-Grundsätze

Obwohl sich das grundlegende Rechnungslegungssystem nicht geändert hat, wurden die heute geltenden Prinzipien und Regeln im letzten Jahrhundert aktualisiert. 

Die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze sind Standards und Verfahren, die von Organisationen zur Vorlage ihrer Jahresabschlüsse verwendet werden. 

Heute haben wir weltweit zwei hauptsächlich akzeptierte Rahmenbedingungen: GAAP und IFRS; In diesem Kapitel werde ich mich hauptsächlich auf GAAP konzentrieren. In der Tat, nach dem Marktcrash von 1929,

Die amerikanische Regierung hielt es für notwendig, eine Reihe von Regeln zu schaffen, um das Rechnungsführungssystem zu disziplinieren und anzupassen und zu verhindern, was passiert war. In den zehn Jahren nach dem Marktcrash von 1929 wurden Institutionen wie die Securities and Exchange Commission gegründet.

1934 begann die SEC mit Unterstützung des American Institute of Accountants (AIA) mit der Arbeit an den GAAP.

Der AIA richtete daraufhin ein Gremium ein, um diese Prinzipien speziell zu schaffen: Das Committee on Accounting Procedure (CAP). Schließlich wurde der erste Satz von GAAP erstellt und 1973 wurde das CAP-Board durch das Financial Accounting Standards Board (FASB) ersetzt.

Aus dieser Arbeit gingen 10 Grundprinzipien hervor, die die Grundlage des modernen Rechnungswesens in den USA bilden:

  • Annahme der wirtschaftlichen Einheit: Wenn Sie ein Unternehmen haben, selbst wenn Sie ein Einzelunternehmer sind, wird der Buchhalter Sie von Ihrem Unternehmen getrennt betrachten.   
  • Annahme der Währungseinheit: Die von Ihnen durchgeführte Geschäftstätigkeit wird in US-Dollar berücksichtigt.
  • Zeitraumannahme: Die von Ihnen durchgeführten Geschäftsaktivitäten können in getrennten Zeitintervallen wie Wochen, Monaten, Quartalen oder Geschäftsjahren gemeldet werden.
  • Kostenprinzip: Wenn Sie 1980 einen Artikel für 100 $ kaufen, wird dies auf Ihrem Konto angezeigt Bilanz als heute 100 $ wert, unabhängig von der Inflation oder Wertsteigerung des Vermögenswerts.  
  • Vollständiges Offenlegungsprinzip: Sie müssen alle relevanten Informationen des Unternehmens im Jahresabschluss oder in den Fußnoten angeben.
  • Gehendes Anliegen: Der Buchhalter geht davon aus, dass Ihr Unternehmen seinen Betrieb in absehbarer Zeit fortführen wird. 
  • Passendes Prinzip: Entstehen Ihnen Ausgaben, so sind diese nach dem Periodizitätsprinzip mit den Einnahmen abzugleichen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Mitarbeitern einen Bonus für 2015 zu zahlen, ihn aber 2016 zahlen, melden Sie ihn dennoch als 2015. Sie melden die Ausgabe, wenn sie erfasst wurde, und nicht, wenn sie tatsächlich angefallen ist Bargeld ausgezahlt (Periodenprinzip).
  • Prinzip der Erlösrealisierung: Wenn Sie ein Produkt im Januar 2015 verkaufen, aber das Geld vom Kunden im April 2015 erhalten, melden Sie den Verkauf im Januar, da dies der Zeitraum war, in dem der tatsächliche Verkauf realisierbar war. 
  • Wesentlichkeitsprinzip: Wenn Sie die Finanzen melden, dürfen sie gerundet werden, da ein unbedeutender Betrag von Ihrem Buchhalter vernachlässigt werden kann. 
  • Konservatives Prinzip: Im Zweifelsfall zwischen 80 und 100 US-Dollar muss Ihr Buchhalter die konservativste Alternative wählen und 100 US-Dollar melden. 

Diese Prinzipien sind die „zehn Gebote“ für den Buchhalter. Behalten Sie sie im Hinterkopf.

Sie führen Sie durch das Buch. Darüber hinaus besagt das Abgrenzungsprinzip in der Praxis: „Erträge und Aufwendungen werden erfasst, wenn sie angefallen sind, unabhängig davon Bargeld Auszahlung"

Dieses Prinzip ist entscheidend für die Erstellung unserer Hauptabschlüsse, insbesondere der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz.

Double-Entry-System erklärt

Buchhaltungs-Gleichung
Die Bilanzgleichung ist die Grundgleichung, die a zusammenhält Bilanz. In der Tat besagt es, dass Vermögenswerte immer gleich Verbindlichkeit plus Eigenkapital sind. Grundlage der Rechnungslegung ist die doppelte Buchführung, die davon ausgeht, dass ein Unternehmen Bilanz können nach Vermögenswerten aufgeschlüsselt werden und wie sie Quellen erhalten (entweder durch Eigenkapital/Kapital oder Verbindlichkeiten/Schulden).

Wie jede andere Sprache hat auch das Buchhaltungssystem seine eigene. In der Tat müssen Sie in der Buchhaltung das System der doppelten Eingabe verwenden, damit Sie eine Transaktion aufzeichnen können.

Doppelte Buchung bedeutet, dass jede einzelne Transaktion zweimal erfasst werden muss, auf der linken Seite bei Belastung und auf der rechten Seite bei Gutschrift.

Wenn Sie im wirklichen Leben an Soll oder Haben denken, ist dies normalerweise anders als in der Buchhaltung. Tatsächlich bedeutet Lastschrift nicht, dass Sie eine Schuld zurückzahlen müssen; kein Kredit bedeutet, dass Sie Geld erhalten müssen. 

Zum Beispiel in der Welt der Buchhaltung, wann Bargeld abgebucht wird, bedeutet dies Bargeld auf Ihrem Bankkonto erhöht. Daher haben Sie erhalten Bargeld. Ich weiß, es mag kontraintuitiv klingen, aber dieses System wurde vor fünfhundert Jahren geschaffen und es ist das System, das die heutigen Buchhalter verwenden, um jede einzelne Transaktion aufzuzeichnen. 

T-Konten: Die Stiftung

Die effektivste Methode, mit der Buchhalter jede einzelne Transaktion im Hauptbuch aufzeichnen, ist das T-Konto. Obwohl die meisten Buchhaltungsprogramme dies heute automatisch tun, ist es hilfreich zu wissen, wie es funktioniert.

Diese visuelle Hilfe hilft dem Buchhalter, eine einzelne Transaktion zu erfassen. Tatsächlich hat jedes Konto zwei Seiten, Soll und Haben.

Damit eine Transaktion den Rechnungslegungsanforderungen genügt, muss sie daher auf beiden Seiten aufgezeichnet werden. Das werden wir im nächsten Absatz sehen.

Schließlich fließen alle Transaktionen, die für einen bestimmten Zeitraum gesammelt wurden, in das Hauptbuch.

Tagebucheintrag: Der doppelseitige Eintrag

Angenommen, Sie besitzen eine Bäckerei, die gerade Kekse im Wert von 100 $ verkauft hat. In der realen Welt erscheint es als eine einzelne Transaktion. Daher denken Sie vielleicht, dass dies auch in der Buchhaltungswelt gilt.

Stattdessen ist es komplexer, da jede einzelne Transaktion zwei gleichzeitige Bewegungen impliziert.

Wenn Sie Kekse im Wert von 100 $ verkauft haben, hat Ihr Kunde bezahlt Bargeld. Das bedeutet einerseits, dass die 100 $ vom Konto abgebucht werden Bargeld Konto, während andererseits die $100 dem gutgeschrieben werden Einkommen Konto. Es wird wie folgt aussehen:

Konten und Kontenplan (COA)

 Indem wir Buchhaltung als Sprache definieren, können wir die Konten als Buchstaben des Alphabets definieren. In der Tat ermöglichen die Konten, die in einem bestimmten Zeitraum stattgefundenen Transaktionen unter demselben Dach zu kategorisieren.

Das Konto ist ein Datensatz, in dem alle Soll- und Habentransaktionen aufgezeichnet werden. Im vorherigen Absatz haben Sie bereits zwei der Hauptkonten gesehen, Vermögen und Einnahmen. 

Diese Konten werden unter einem Kontenplan (COA) oder einer Liste von Posten organisiert, die von einer Organisation identifiziert werden und in das Hauptbuch (GL) einfließen. 

Dies hilft dem Unternehmen, Berichte zu erstellen, wie z. B.: Bilanz (BS), Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und Kapitalflussrechnung. 

Die Einrichtung eines klaren und konsistenten COA ist für die interne Organisation der Buchhaltungsabteilung von entscheidender Bedeutung. Tatsächlich kann ein unorganisiertes COA zu vielen Buchhaltungsfehlern und Ungenauigkeiten führen.

Nachfolgend ein Best-Practice-Beispiel:

Quelle: Kontenplan von Microsoft Dynamics

 Wie Sie sehen können, wird empfohlen, vier Ziffern zu verwenden. In dem spezifischen Beispiel hat jedes Konto seinen eigenen Bereich. Tatsächlich werden die Vermögenswerte unter 1xxx, Verbindlichkeiten unter 2xxx, Eigenkapital unter 3xxx usw. angezeigt.

Es ist ratsam, beim Einrichten der Konten auf dem Diagramm etwas Platz zwischen den Unterkonten zu lassen. Zum Beispiel haben wir unter Vermögenswerten die Unterüberschrift „Umlaufvermögen“.

Innerhalb des Umlaufvermögens haben wir Posten wie: Kassenkonto, Forderungen, Vorräte und Rechnungsabgrenzungsposten. Daher haben wir: Umlaufvermögen, 1100-Code; Bargeldkonto, Code 1110; Debitorencode 1200; Inventar 1300; Vorausbezahlte Ausgaben 1500, Code.

Lassen Sie Platz zwischen den Unterkonten, damit Sie bei Bedarf neue Unterkonten einrichten können. Zum Beispiel, wenn zwei neue Bargeld Konten eröffnet werden, können Sie die Codierung von 1111-1199 verwenden.

Daher haben Sie viel Platz, um Ihr COA zu organisieren. Es ist von entscheidender Bedeutung, ein organisiertes COA einzurichten und sicherzustellen, dass es von allen in der Organisation strikt befolgt wird.

In der Tat werden gemäß dem generierten Code alle internen Berichte erstellt. Wie historische AR, AP, P&L, BS, GL, CFS. Wenn die Codierung falsch oder unorganisiert ist, werden Ihre Berichte das auch sein. 

Blick auf die Hauptkonten

  • Details: Ressourcen, die einer Organisation gehören. Sie werden dem Unternehmen künftigen Nutzen bringen. Sie besitzen zum Beispiel eine Bäckerei, die Kekse herstellen muss. Damit Sie sie herstellen können, müssen Sie eine Maschine kaufen. Die Maschine wird eine Bereicherung für Ihr Unternehmen sein. 
  • Verbindlichkeiten: Verpflichtungen (Schulden), die von einer Organisation eingegangen werden. Ihre Bäckerei hat beim Lieferanten Rohmaterial im Wert von 100 $ gekauft, und Sie zahlen innerhalb von 60 Tagen. Bis die Zahlung erfolgt ist, werden die 100 $ als Verbindlichkeit (zukünftige Schulden) bei Ihnen ausgewiesen Bilanz
  • Eigenkapital: Geldbetrag oder Ressourcen, die Sie Ihrer Organisation zur Verfügung gestellt haben. Die Rechnungslegungsdefinition lautet: Eigenkapital = Vermögenswerte – Verbindlichkeiten.
  • Umsatz oder Einkommen: Der Umsatz in Höhe von $ wurde in einem bestimmten Zeitraum getätigt. Nach dem Abgrenzungsprinzip Einkommen wird unabhängig von anerkannt Bargeld Kassenbon. 
  • Kosten: Die Kosten in Höhe von $ sind in einem bestimmten Zeitraum angefallen. Nach dem Periodizitätsprinzip werden Aufwendungen unabhängig davon erfasst Bargeld Auszahlung.
Jahresabschlüsse
Abschlüsse helfen Unternehmen bei der Beurteilung verschiedener Aspekte des Geschäfts, von der Rentabilität (Einkommen Erklärung) dazu, wie Assets bezogen werden (Bilanz), Und Bargeld Zu- und Abflüsse (Bargeld Flussangabe). Abschlüsse sind auch für Unternehmen für steuerliche Zwecke obligatorisch. Sie werden auch von Managern verwendet, um die Leistung des Unternehmens zu beurteilen.

Verbundene Finanzkonzepte

Kompetenzkreis

Kompetenzkreis
Der Kompetenzkreis beschreibt die natürliche Kompetenz einer Person in einem Bereich, der ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entspricht. Jenseits dieses imaginären Kreises gibt es Fertigkeiten und Fähigkeiten, in denen eine Person von Natur aus weniger kompetent ist. Das Konzept wurde von Warren Buffett populär gemacht, der argumentierte, dass Anleger nur in Unternehmen investieren sollten, die sie kennen und verstehen. Der Kompetenzkreis gilt jedoch für jedes Thema und jede Person.

Was ist ein Wassergraben

Graben
Wirtschafts- oder Marktgräben repräsentieren die Langfristigkeit Geschäft Verteidigungsfähigkeit. Oder wie lange a Geschäft kann seinen Wettbewerbsvorteil in der behalten Marktplatz über die Jahre. Warren Buffet, der den Begriff „Burggraben“ populär machte, bezeichnete ihn als Share of Mind, im Gegensatz zu Marktanteil, als solches ist es das Merkmal, das alle wertvollen Marken haben.

Buffet-Indikator

Buffet-Indikator
Der Buffet-Indikator ist ein Maß für die Gesamtheit Wert aller öffentlich gehandelten Aktien in einem Land dividiert durch das BIP dieses Landes. Es ist ein Maß und ein Verhältnis, um zu beurteilen, ob ein Markt unterbewertet oder überbewertet ist. Es ist eine von Warren Buffets Lieblingsmaßnahmen als Warnung Revolution  Märkte könnten überbewertet und riskanter sein.

Risikokapital

Risikokapital
Risikokapital ist eine Form der Investition, die auf risikoreiche Wetten ausgerichtet ist, die wahrscheinlich scheitern. Daher suchen Risikokapitalgeber nach höheren Renditen. In der Tat basiert Risikokapital auf dem Machtgesetz oder dem Gesetz, nach dem sich eine kleine Anzahl von Wetten für eine größere Anzahl von Investitionen mit geringer Rendite oder Investitionen, die gegen Null gehen, sehr auszahlen wird. Das ist die ganze Prämisse von Risikokapital.

Ausländische Direktinvestitionen

ausländische Direktinvestitionen
Ausländische Direktinvestitionen treten auf, wenn eine Einzelperson oder ein Unternehmen eine Beteiligung von 10 % oder mehr an einem Unternehmen erwirbt, das in einem anderen Land tätig ist. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) impliziert dieser Prozentsatz, dass der Investor die Führung eines Unternehmens beeinflussen oder sich daran beteiligen kann. Wenn die Verzinsung dagegen weniger als 10 % beträgt, definiert der IWF sie einfach als Wertpapier, das Teil eines Aktienportfolios ist. Ausländische Direktinvestitionen (ADI) umfassen daher den Erwerb einer Beteiligung an einem Unternehmen durch eine in einem anderen Land ansässige Einheit. 

Mikroinvestitionen

Mikro-Investitionen
Mikroinvestition ist der Prozess, regelmäßig kleine Geldbeträge zu investieren. Der Prozess der Mikroinvestition umfasst kleine und manchmal unregelmäßige Investitionen, bei denen der Einzelne wiederkehrende Zahlungen einrichten oder einen Pauschalbetrag investieren kann Bargeld wird verfügbar.

Meme investieren

Meme-Investitionen
Meme-Aktien sind Wertpapiere, die online viral werden und die Aufmerksamkeit der jüngeren Generation von Privatanlegern auf sich ziehen. Meme-Investing ist daher ein von der Community angetriebener Bottom-up-Ansatz für Investitionen, der sich als Antonym zu Wall-Street-Investments positioniert. Außerdem suchen Meme-Investitionen oft nach attraktiven Gelegenheiten mit geringerer Liquidität, die möglicherweise leichter zu überholen sind, und ermöglichen so breite Spekulationen, da „Meme-Investoren“ oft nach unverhältnismäßigen kurzfristigen Renditen suchen.

Einzelhandel investieren

Retail-Investing
Privatinvestitionen sind Handlungen von nicht professionellen Anlegern, die Wertpapiere für ihre eigenen Zwecke kaufen und verkaufen. Privatinvestitionen sind mit dem Aufkommen digitaler Plattformen ohne Provisionen populär geworden, die es jedem mit einem kleinen Portfolio ermöglichen, zu handeln.

Akkreditierter Investor

akkreditierter Investor
Akkreditierte Anleger sind natürliche oder juristische Personen, die als erfahren genug gelten, um Wertpapiere zu kaufen, die nicht an die Gesetze zum Schutz normaler Anleger gebunden sind. Diese können Risikokapital, Angel-Investitionen, Private-Equity-Fonds, Hedge-Fonds, Immobilien-Investmentfonds und Spezial-Investmentfonds wie solche im Zusammenhang mit Kryptowährung umfassen. Akkreditierte Anleger sind daher natürliche oder juristische Personen, die in Wertpapiere investieren dürfen, die komplex, undurchsichtig, wenig reguliert oder anderweitig nicht bei einer Finanzbehörde registriert sind.

Startup-Bewertung

Startup-Bewertung
Die Startup-Bewertung beschreibt eine Reihe von Methoden, die verwendet werden, um Wert Unternehmen mit geringen oder keinen Einnahmen. Daher ist die Startup-Bewertung der Prozess, um zu bestimmen, was ein Startup wert ist. Dies Wert verdeutlicht die Fähigkeit des Unternehmens, die Erwartungen von Kunden und Investoren zu erfüllen, erklärte Meilensteine ​​zu erreichen und das neue Kapital für Wachstum einzusetzen.

Gewinn vs. Cashflow

Gewinn vs. Cashflow
Gewinn ist die Summe Einkommen die ein Unternehmen aus seiner Tätigkeit erwirtschaftet. Dazu gehören Gelder aus Verkäufen, Investitionen und anderem Einkommen Quellen. Im Gegensatz, Bargeld Flow ist das Geld, das in ein Unternehmen ein- und ausfließt. Diese Unterscheidung ist wichtig zu verstehen, da ein profitables Unternehmen möglicherweise knapp ist Bargeld und Liquiditätskrisen haben.

Doppeleintrag

doppelte Buchführung
Die doppelte Buchführung ist die Grundlage der modernen Finanzbuchhaltung. Es basiert auf der Bilanzgleichung, bei der Vermögenswerte gleich Verbindlichkeiten plus Eigenkapital sind. Das ist die grundlegende Einheit zum Erstellen von Finanzberichten (Bilanz, Einkommen Aussage, und Bargeld Flussangabe). Das Grundkonzept der doppelten Buchung besteht darin, dass eine einzelne Transaktion, die aufgezeichnet werden soll, zwei Konten betrifft.

Bilanz

Bilanz
Der Zweck der Bilanz ist zu berichten, wie die Ressourcen für die Führung des Geschäftsbetriebs erworben wurden. Die Bilanz hilft, das finanzielle Risiko eines Unternehmens einzuschätzen, und der einfachste Weg, es zu beschreiben, ist die Bilanzgleichung (Vermögen = Verbindlichkeit + Eigenkapital).

Gewinn- und Verlustrechnung

Einkommensnachweis
Das Einkommen Erklärung, zusammen mit der Bilanz und dem Bargeld Die Flussrechnung gehört zu den wichtigsten Abschlüssen, um zu verstehen, wie Unternehmen auf fundamentaler Ebene abschneiden. Das Einkommen Rechnung zeigt die Einnahmen und Kosten für einen Zeitraum und ob das Unternehmen Gewinn oder Verlust macht (auch GuV-Rechnung genannt).

Geldflussrechnung

Geldflussrechnung
Das Bargeld Flussrechnung ist die dritte Hauptrechnung, zusammen mit Einkommen Aussage und die Bilanz. Es hilft, die Liquidität einer Organisation zu beurteilen, indem es die zeigt Bargeld Salden aus Betrieb, Investitionen und Finanzierung. Das Bargeld Flow Statements können mit zwei getrennten Methoden erstellt werden: direkt oder indirekt.

Kapitalstruktur

Kapitalstruktur
Die Kapitalstruktur zeigt, wie eine Organisation ihre Geschäftstätigkeit finanziert. Im Anschluss an die Bilanz In der Regel können die Vermögenswerte einer Organisation entweder durch Eigenkapital oder Verbindlichkeit aufgebaut werden. Das Eigenkapital setzt sich in der Regel aus Zustiftungen der Gesellschafter und Gewinnrücklagen zusammen. Wobei Verbindlichkeiten entweder kurzfristige (kurzfristige Verbindlichkeiten) oder langfristige (langfristige Verbindlichkeiten) umfassen können.

Kapitalausgaben

Kapitalaufwand
Investitionsausgaben oder Investitionskosten stellen das Geld dar, das für Dinge ausgegeben wird, die als Anlagevermögen mit längerer Laufzeit klassifiziert werden können Wert. Als solche werden sie im Anlagevermögen ausgewiesen Bilanz, und sie werden über die Jahre abgeschrieben. Die reduziert Wert auf die Bilanz wird erfolgswirksam erfasst.

Jahresabschluss

Jahresabschlüsse
Abschlüsse helfen Unternehmen bei der Beurteilung verschiedener Aspekte des Geschäfts, von der Rentabilität (Einkommen Erklärung) dazu, wie Assets bezogen werden (Bilanz), Und Bargeld Zu- und Abflüsse (Bargeld Flussangabe). Abschlüsse sind auch für Unternehmen für steuerliche Zwecke obligatorisch. Sie werden auch von Managern verwendet, um die Leistung des Unternehmens zu beurteilen.

Financial Modelling

Finanzmodellierung
Financial Modeling beinhaltet die Analyse von Buchhaltungs-, Finanz- und Geschäftsdaten, um die zukünftige finanzielle Leistung vorherzusagen. Financial Modeling wird häufig bei der Bewertung verwendet, die darin besteht, die Wert in Dollar eines Unternehmens basierend auf mehreren Parametern. Einige der gängigsten Finanzmodelle umfassen diskontierte Bargeld fließt, die M&A Modell, und der CCA Modell.

Unternehmensbewertung

Bewertung
Unternehmensbewertungen beinhalten eine formale Analyse der wichtigsten betrieblichen Aspekte eines Unternehmens. Eine Unternehmensbewertung ist eine Analyse verwendet, um die wirtschaftliche zu bestimmen Wert eines Unternehmens oder einer Unternehmenseinheit. Es ist wichtig zu beachten, dass Bewertungen zu einem Teil Wissenschaft und zu einem Teil Kunst sind. Analysten verwenden professionelles Urteilsvermögen, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens in Bezug auf lokale, nationale oder globale Wirtschaftsbedingungen zu bewerten. Sie werden auch die Summe berücksichtigen Wert von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten, zusätzlich zu patentierter oder proprietärer Technologie.

Finanz Verhältnis

Finanzkennzahlen-Formeln

WACC

gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten
Die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten können auch als Kapitalkosten definiert werden. Das ist ein Satz – abzüglich des Eigen- und Fremdkapitals des Unternehmens – der bewertet, wie viel es dieses Unternehmen gekostet hat, Kapital in Form von Eigen- und Fremdkapital oder beidem zu beschaffen. 

Finanzielle Option

finanzielle Optionen
Eine Finanzoption ist ein Vertrag, definiert als ein Derivat, das seine zieht Wert auf einer Reihe von zugrunde liegenden Variablen (vielleicht die Volatilität der der Option zugrunde liegenden Aktie). Es besteht aus zwei Parteien (Optionsschreiber und Optionskäufer). Dieser Vertrag bietet dem Optionsinhaber das Recht, den Basiswert zu einem vereinbarten Preis zu kaufen.

Weiter lesen:

Verbundene Videovorlesungen

Weiter lesen:

Mehr erfahren:

Über den Autor

Nach oben scrollen
FourWeekMBA