Was ist Suchintention?

Suchabsicht ist ein weit gefasster Begriff, um zu beschreiben, warum der Benutzer die Suchmaschine durchsucht. Kurz gesagt, es stellt den Grund dar, warum Benutzer diese Anfrage über die Suchmaschine stellen, und welchen Zweck sie hat. Im Allgemeinen wird die Suchabsicht als Informations-, Navigations- und Transaktionsabsicht klassifiziert.

Die grundlegende Funktionsweise der Suche

Wenn Sie den allgemeinen Zweck hinter der Suchabsicht der Benutzer nach bestimmten Schlüsselwörtern verstehen, können Sie so ziemlich eine solide digitale Distribution für Ihr Unternehmen aufbauen. 

Dies mag als Thema trivial erscheinen, aber es ist überraschend, dass einige Leute das immer noch verstehen. Und in Wirklichkeit ist es in vielen Fällen schwierig, die Absicht eines Benutzers wirklich zu verstehen, und wir können sie nur erahnen. 

Gehen wir zurück zu der damaligen Funktionsweise von Suchmaschinen, indem wir von Google ausgehen. Wenn Google seinen Index aufbaut, verwendet es spezielle Crawler (Software, die auf Webseiten geht und sie scannt, indem sie sich Hunderte von Signalen ansieht). 

Sobald diese Seiten „gescannt“ wurden (Web-Crawling ist etwas Kontinuierliches, das Google in großem Umfang auf Milliarden von Webseiten durchführen kann, dies ist in der Tat das Kunststück moderner Suchmaschinen), werden sie in den Google-Index eingefügt. 

Innerhalb dieses Index werden diese Seiten basierend auf mehreren Faktoren abgerufen. Einige Faktoren, die die Funktionsweise von Suchmaschinen in den letzten Jahrzehnten maßgeblich beeinflusst haben, beziehen sich auf die sogenannten „Keywords“ und „Backlinks“.

Kurz gesagt, wenn ein Benutzer einerseits ein Schlüsselwort in das Suchfeld von Google eingibt (vielleicht suche ich nach „Autoversicherung“), dann ruft Google eine Reihe von Seiten aus seinem Index ab, basierend darauf, wie jede Seite aufgezeichnet wurde im Index. 

Auf der anderen Seite hat Google seinen Index seit vielen Jahren skaliert, indem es Backlinks (einen Link auf Ihrer Website, der von einer anderen Website kommt) als Abstimmungsmechanismus verwendet, ähnlich wie in Forschungsarbeiten (wo Akademiker auf maßgeblichere Quellen verlinken). die Referenzen ihrer Papiere). 

Wenn also diese Seite für diese spezifische Suchanfrage im Google-Index erfasst wurde und genügend maßgebliche Referenzen hatte, könnte Google sie aus seinem Index abrufen und sie unter den Top-Seiten einordnen.

Infolgedessen ist die Art und Weise, wie Google seine organischen Einträge anzeigt – Seiten, die bei Google angezeigt werden, auch wenn Sie kein Gebot auf ein Keyword abgegeben haben, sondern weil Sie eine Webseite haben, die für diese Suche relevant ist – seit geraumer Zeit unverändert .

Verwandlung in eine Antwortmaschine 

Ab 2015-16 begann Google jedoch mit der Implementierung erweiterter Suchfunktionen, die den Nutzern spezifische Antworten über die traditionellen Einträge hinaus geben. Google extrahiert also ziemlich genau Inhalte von Webseiten, und mit Abfragen, die eher einer Frage ähneln:


Dies ist relevant, weil es uns sagt, dass Google jetzt besser gerüstet ist, um die Absichten der Benutzer zu erraten, und dass dies auch eine Entwicklung ist, die zeigt, wie die Sprachsuche aussehen könnte. 

Diese erweiterten Funktionen nehmen in den Suchergebnissen von Google immer mehr Platz ein und spielen somit eine entscheidende Rolle. 

Nun zurück zu dem, warum uns das wichtig ist. 

In den Köpfen der Nutzer

Der wichtigste Vorteil der Ausrichtung auf die richtigen Schlüsselwörter über Google besteht darin, dass wir einen digitalen Trichter aufbauen können, um unsere Geschäftsziele zu erreichen. 

Aber wie erraten wir die Absichten der Benutzer? Es gibt viele Möglichkeiten, das zu tun. Beginnen wir mit einem grundlegenden, aber effektiven. Wenn wir uns Keywords ansehen, gibt es ein paar wichtige Kennzahlen zu beachten.

Beginnen wir mit drei Kernpunkten: 

  • Volume: Wie oft pro Monat wurde nach diesem Schlüsselwort gesucht – im Durchschnitt?
  • CPC: Wie hoch sind die Kosten pro Klick, die Inserenten bezahlen, um auf diese Keywords zu bieten? 
  • CTR: Wie oft klicken Nutzer durch unsere Seiten, wenn sie bei Google angezeigt werden?

Als allgemeine und einfache Faustregel können Keywords mit geringerem Volumen auch einen höheren CPC haben.

Warum?

Nun, im sogenannten SEO-Bereich (Praktiker, die versuchen zu erraten, wie die Suche funktioniert) werden Schlüsselwörter normalerweise klassifiziert in: 

  • Navigation wo sich die Nutzer noch in der Überlegungsphase befinden.  
  • Transactional Benutzer wissen, dass sie ein Produkt/eine Dienstleistung kaufen möchten, also suchen sie nach bestimmten Produkten/Dienstleistungen.
  • Informational wo die Benutzer mehr versuchen, ein bestimmtes Thema zu lernen. 

Es ist wichtig, diesen grundlegenden Unterschied zu verstehen, denn wenn Sie auf ein informatives Keyword abzielen, erhalten Sie möglicherweise mehr Traffic, aber weniger Conversions für Ihr Produkt. Und wenn Sie nur auf Transaktions-Keywords abzielen, erhalten Sie möglicherweise einige Conversions, aber Ihr Trichter ist möglicherweise immer noch zu langsam. 

Daher möchten Sie die beiden in Einklang bringen, um einen soliden Verkaufstrichter aufzubauen. Darüber hinaus verfügen Sie über Informations- und Navigationsschlüsselwörter, die den Benutzern helfen, ein Thema kennenzulernen und zu verstehen, was für dieses Thema wichtig ist.

Und verbinden Sie diese Seiten mit transaktionsbezogeneren Seiten, auf denen Benutzer auf einer potenziellen Entdeckungs-, Verständnis- und Kaufreise geführt werden. 

Sobald Sie das haben, können Sie sagen, dass Suchmaschinen auch für Ihr Unternehmen als digital arbeiten Vertriebskanäle!

Glossar für visuelles Marketing

Kontobasiertes Marketing

Account Based Marketing
Kontobasiert Marketing (ABM) ist ein und Dritten wo die Marketing und Verkaufsabteilungen kommen zusammen, um personalisierte Einkaufserlebnisse für hochwertige Kunden zu schaffen. Kontobasiert Marketing ist ein Business-to-Business (B2B)-Ansatz, bei dem Marketing und Vertriebsteams arbeiten zusammen, um hochwertige Kunden anzusprechen und sie zu Kunden zu machen.

Ad-Ops

Anzeigenoperationen
Ad Ops – auch bekannt als Digital Ad Operations – bezieht sich auf Systeme und Prozesse, die die Bereitstellung und Verwaltung digitaler Werbung unterstützen. Das Konzept beschreibt jeden Prozess, der hilft a Marketing Team verwaltet, führt oder optimiert Werbekampagnen und macht sie zu einem integrierenden Bestandteil des Geschäftsbetriebs.

AARRR-Trichter

Piraten-Metriken
Der Risikokapitalgeber Dave McClure hat das Akronym AARRR geprägt, das ein vereinfachtes Modell ist, das es ermöglicht zu verstehen, welche Metriken und Kanäle in jeder Phase für den Weg der Benutzer zu Kunden und Empfehlungsgebern einer Marke betrachtet werden müssen.

Affinitätsmarketing

Affinitätsmarketing
Affinität Marketing beinhaltet eine Partnerschaft zwischen zwei oder mehr Unternehmen, um mehr Produkte zu verkaufen. Beachten Sie, dass dies eine für beide Seiten vorteilhafte Vereinbarung ist, bei der eine Marke ihre Reichweite vergrößern und ihre Glaubwürdigkeit in Verbindung mit der anderen steigern kann.

Hinterhältiges Marketing

hinterhältiges Marketing
Wie der Name schon sagt, Hinterhalt Marketing steigert auf verdeckte und unerwartete Weise das Bewusstsein für Marken bei Veranstaltungen. Hinterhalt Marketing nimmt viele Formen an, ein gemeinsames Element, die Marke, die ihre Produkte oder Dienstleistungen bewirbt, hat nicht für das Recht bezahlt, dies zu tun. Somit versucht das Unternehmen, das den Hinterhalt durchführt, Kapital aus den Bemühungen des Unternehmens zu schlagen, das das Ereignis sponsert.

Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing
Affiliate Marketing beschreibt den Prozess, bei dem ein Partner eine Provision für den Verkauf der Produkte einer anderen Person oder eines anderen Unternehmens verdient. Hier ist der Affiliate einfach eine Person, die motiviert ist, ein bestimmtes Produkt durch Anreize zu bewerben. Das Unternehmen, dessen Produkt beworben wird, gewinnt an Umsatz und Marketing von verbundenen Unternehmen.

Bullseye-Framework

Bullseye-Framework
Das Bullseye-Framework ist eine einfache Methode, mit der Sie Prioritäten setzen können Marketing Kanäle, mit denen Ihr Unternehmen an Fahrt gewinnt. Die Hauptlogik des Bullseye-Frameworks besteht darin, das zu finden Marketing funktionierende Kanäle und priorisieren Sie diese.

Markenaufbau

Markenaufbau
Markenaufbau ist eine Reihe von Aktivitäten, die Unternehmen dabei helfen, eine Identität aufzubauen, die von ihrem Publikum wiedererkannt werden kann. Somit fungiert es als Identifikationsmechanismus durch Kernwerte, die Vertrauen signalisieren und dazu beitragen, langfristige Beziehungen zwischen der Marke und ihren wichtigsten Stakeholdern aufzubauen.

Markenverwässerung

Markenverwässerung
Laut Eingang Marketing Plattform HubSpot tritt eine Markenverwässerung auf, „wenn der Markenwert eines Unternehmens aufgrund einer erfolglosen Markenerweiterung abnimmt, bei der es sich um ein neues Produkt handelt, das das Unternehmen in einer Branche entwickelt, in der es keinen Marktanteil hat.“ Eine Markenverwässerung tritt daher auf, wenn eine Marke an Wert verliert, nachdem das Unternehmen ein Produkt auf den Markt gebracht hat, das nicht mit seiner Vision, Mission oder seinen Fähigkeiten übereinstimmt. 

Brand Essence Rad

Markenkernrad
Das Brand Essence Wheel ist ein auf Vorlagen basierender Ansatz, den Unternehmen verwenden können, um ihre Marke besser zu verstehen. Das Rad der Markenessenz hat offensichtliche Auswirkungen auf die externe Marke und Dritten . Es ist jedoch ebenso wichtig, um die Marke zu vereinfachen und Dritten für Mitarbeiter ohne starke Marketing Hintergrund. Obwohl es viele Variationen des Markenkernrads gibt, enthält ein umfassendes Rad Informationen aus fünf Kategorien: Attribute, Vorteile, Werte, Persönlichkeit, Markenkern.

Marke Eigenkapital

was-ist-markenwert
Der Markenwert ist die Prämie, die ein Kunde bereit ist, für ein Produkt zu zahlen, das alle objektiven Eigenschaften bestehender Alternativen aufweist und sich somit in der Wahrnehmung unterscheidet. Die Prämie für scheinbar gleiche Produkte und Qualität ist auf seinen Markenwert zurückzuführen.

Markenpositionierung

Markenpositionierung
Bei der Markenpositionierung geht es darum, eine mentale Immobilie im Kopf des Zielmarktes zu schaffen. Im Erfolgsfall ermöglicht die Markenpositionierung einem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil. Und es wirkt auch als Wechselkosten zugunsten der Marke. Verbraucher, die eine Marke wiedererkennen, neigen weniger dazu, zu einer anderen Marke zu wechseln.

Geschäftliches Geschichtenerzählen

Business-Storytelling
Business Storytelling ist ein wichtiger Teil der Entwicklung eines Geschäftsmodells. In der Tat wird die Art und Weise, wie Sie die Geschichte Ihres Unternehmens gestalten, seine Marke langfristig beeinflussen. Das liegt daran, dass Ihre Markengeschichte mit Ihrer Markenidentität verknüpft ist und es den Menschen ermöglicht, sich mit einem Unternehmen zu identifizieren.

Content Marketing

Inhaltsvermarktung
Inhalt Marketing ist eine der leistungsstärksten kommerziellen Aktivitäten, die sich auf die Nutzung der Inhaltsproduktion (Text, Audio, Video oder andere Formate) konzentriert, um ein Zielpublikum anzuziehen. Inhalt Marketing konzentriert sich auf den Aufbau einer starken Marke, aber auch darauf, einen Teil dieser Zielgruppe in potenzielle Kunden umzuwandeln.

Customer Lifetime Value

Customer Lifetime Value
Eine der ersten Erwähnungen des Customer Lifetime Value fand 1988 in dem Buch Database Marketing: Strategy and Implementation von Robert Shaw und Merlin Stone statt. Der Customer Lifetime Value (CLV) repräsentiert den Wert eines Kunden für ein Unternehmen über einen bestimmten Zeitraum. Es stellt eine kritische Geschäftsmetrik dar, insbesondere für SaaS- oder wiederkehrende umsatzbasierte Unternehmen.

Kundensegmentierung

Kundensegmentierung
Kundensegmentierung ist eine Marketing Methode, die die Kunden in Untergruppen einteilt, die ähnliche Merkmale aufweisen. Also Produkt, Marketing und Engineering-Teams können die zentrieren und Dritten von der Markteinführung bis zur Produktentwicklung und Kommunikation rund um jede Untergruppe. Kundensegmente können auf verschiedene Arten aufgeschlüsselt werden, z. B. nach Demografie, Geografie, Psychografie und mehr.

Entwicklermarketing

Entwickler-Marketing
Entwickler:in / Unternehmen Marketing umfasst Taktiken zur Steigerung des Bewusstseins und zur Einführung von Softwaretools, Lösungen und SaaS-Plattformen. Entwickler Marketing ist zum Standard unter Softwareunternehmen mit einer Plattformkomponente geworden, bei der Entwickler Anwendungen auf der Kernsoftware oder offener Software aufbauen können. Daher ist die Einbeziehung von Entwicklergemeinschaften zu einem Schlüsselelement von geworden Marketing für viele digitale Unternehmen.

Digitale Marketingkanäle

digitale-marketing-kanäle
Ein digitaler Kanal ist a Marketing Kanal, Teil einer Distribution und Dritten , die einer Organisation helfen, ihre potenziellen Kunden auf elektronischem Weg zu erreichen. Es gibt mehrere digitale Marketing Kanäle, normalerweise unterteilt in organische und bezahlte Kanäle. Einige organische Kanäle sind SEO, SMO, E-Mail Marketing. Und einige kostenpflichtige Kanäle umfassen SEM, SMM und Display-Werbung.

Außenmarketing

Feldmarketing
Feld Marketing ist ein allgemeiner Begriff, der Face-to-Face umfasst Marketing Aktivitäten, die auf dem Gebiet durchgeführt werden. Diese Aktivitäten können Straßenpromotionen, Konferenzen, Verkäufe und verschiedene Formen von Erlebnismarketing umfassen. Feldmarketing bezieht sich daher auf jede Marketingaktivität, die im Außendienst durchgeführt wird.

Funnel-Marketing

Funnel-Marketing
Interaktion mit einer Marke, bis sie ein zahlender Kunde werden und darüber hinaus. Trichtermarketing ist dem Marketingtrichter nachempfunden, einem Konzept, das dem Unternehmen mitteilt, wie es die Verbraucher basierend auf ihrer Position im Trichter selbst vermarkten soll. Die Vorstellung eines Kunden, der sich auf eine Reise begibt, wenn er mit einer Marke interagiert, wurde erstmals 1898 von Elias St. Elmo Lewis vorgeschlagen. Trichtermarketing berücksichtigt typischerweise drei Phasen eines nichtlinearen Marketingtrichters. Dies sind die Oberseite des Trichters (TOFU), die Mitte des Trichters (MOFU) und die Unterseite des Trichters (BOFU). Bestimmte Marketingstrategien in jeder Phase werden an den Bekanntheitsgrad des Verbrauchers mit einer Marke angepasst.

Go-To-Market Strategie

Go-to-Market-Strategie
Ein Go-to-Market und Dritten stellt dar, wie Unternehmen ihre neuen Produkte vermarkten, um Zielkunden auf skalierbare und wiederholbare Weise zu erreichen. Es beginnt damit, wie neue Produkte/Dienstleistungen entwickelt werden, bis hin dazu, wie diese Organisationen potenzielle Kunden ansprechen (über Vertriebs- und Marketingmodelle), damit ihr Wertversprechen geliefert werden kann, um einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

Greenwashing

Greenwashing
Der Begriff „Greenwashing“ wurde erstmals 1986 vom Umweltschützer Jay Westerveld geprägt, zu einer Zeit, als die meisten Verbraucher ihre Nachrichten aus Fernsehen, Radio und Printmedien erhielten. Einige Unternehmen nutzten den eingeschränkten öffentlichen Zugang zu Informationen, indem sie sich als Umweltschützer darstellten – selbst wenn ihr Handeln das Gegenteil bewies. Greenwashing ist eine irreführende Marketingpraxis, bei der ein Unternehmen unbegründete Behauptungen über ein umweltfreundliches Produkt oder eine umweltfreundliche Dienstleistung aufstellt.

Grassroots-Marketing

Grassroots-Marketing
Grassroots-Marketing beinhaltet eine Marke, die hochgradig zielgerichtete Inhalte für eine bestimmte Nische oder ein bestimmtes Publikum erstellt. Wenn eine Organisation Grassroots-Marketing betreibt, konzentriert sie sich auf eine kleine Gruppe von Menschen in der Hoffnung, dass ihre Marketingbotschaft mit einem zunehmend größeren Publikum geteilt wird.

Wachstumsmarketing

Wachstumsmarketing
Wachstumsmarketing ist ein Prozess des schnellen Experimentierens, der in gewisser Weise „wissenschaftlich“ sein muss, wenn man bedenkt, dass er von Startups verwendet wird, um schnell zu wachsen. Das „Wissenschaftliche“ ist hier also nicht im akademischen Sinne gemeint. Vom Wachstumsmarketing wird erwartet, dass es schnell und mit einem oft begrenzten Budget Wachstum freisetzt.

Guerrilla Marketing

Guerilla-Marketing
Guerilla Marketing ist Werbung und Dritten das versucht, kostengünstige und manchmal unkonventionelle Taktiken mit hoher Wirkung einzusetzen. Guerilla-Marketing wurde erstmals 1984 von Jay Conrad Levinson in seinem gleichnamigen Buch geprägt und funktioniert am besten bei bestehenden Kunden, die mit einer Marke oder einem Produkt und seinen besonderen Eigenschaften vertraut sind.

Hungermarketing

Hungermarketing
Hungermarketing ist ein Marketing und Dritten konzentriert sich auf die Manipulation der Verbraucheremotionen. Indem Produkte mit einem attraktiven Preispunkt und begrenztem Angebot auf den Markt gebracht werden, haben die Verbraucher einen stärkeren Wunsch, einen Kauf zu tätigen.

Integrierte Kommunikation

integrierte Marketing-Kommunikation
Integrierte Marketingkommunikation (IMC) ist ein Ansatz, der von Unternehmen verwendet wird, um ihre Kommunikationsstrategien zu koordinieren und zu brandmarken. Integrierte Marketingkommunikation nimmt separate Marketingfunktionen und kombiniert sie zu einem, miteinander verbundenen Ansatz mit einer zentralen Markenbotschaft, die über verschiedene Kanäle hinweg konsistent ist. Diese umfassen Owned, Earned und Paid Media. Integrierte Marketingkommunikation wurde von Unternehmen wie Snapchat, Snickers und Domino's mit großem Erfolg eingesetzt.

Inbound Marketing

Inbound-Marketing
Inbound-Marketing ist ein Marketing und Dritten entwickelt, um Kunden mit Inhalten und Erlebnissen, aus denen sie Wert ziehen, für eine Marke zu gewinnen. Inbound-Marketing nutzt Blogs, Events, SEO und soziale Medien, um Markenbekanntheit zu schaffen und gezielte Verbraucher anzuziehen. Indem es ein Zielpublikum anzieht oder „anzieht“, unterscheidet sich Inbound-Marketing von Outbound-Marketing, das eine Marke aktiv auf Verbraucher drängt, die möglicherweise kein Interesse an dem haben, was angeboten wird.

Integriertes Marketing

integriertes Marketing
Integriertes Marketing beschreibt den Prozess der Bereitstellung konsistenter und relevanter Inhalte für eine Zielgruppe über alle Marketingkanäle hinweg. Es ist ein kohärentes, einheitliches und immersives Marketing und Dritten das kostengünstig ist und sich auf Markenidentität und Storytelling stützt, um die Marke einem immer breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Marketing-Mix

Marketing-Mix
Der Marketing-Mix ist ein Begriff, der den facettenreichen Ansatz für einen vollständigen und effektiven Marketingplan beschreibt. Traditionell beinhaltete dieser Plan die vier Ps des Marketings: Preis, Produkt, Werbung und Ort. Die genaue Zusammensetzung eines Marketing-Mix hat sich jedoch aufgrund neuer Technologien und Denkweisen mehrfach geändert. Zu den vier Ps gehören physische Beweise, Personen, Prozesse und sogar Politik.

Kurzsichtigkeit vermarkten

Marketing-Kurzsichtigkeit
Marketingmyopie ist die kurzsichtige Konzentration auf den Verkauf von Waren und Dienstleistungen auf Kosten der Verbraucherbedürfnisse. Marketingmyopie wurde 1960 von Theodore Levitt, Professor an der Harvard Business School, geprägt. Ursprünglich beschrieb Levitt das Konzept im Zusammenhang mit Organisationen in wachstumsstarken Branchen, die selbstgefällig in ihrem Glauben werden, dass solche Branchen niemals scheitern.

Marketing-Personas

Marketing-Personas
Marketing-Personas geben Unternehmen einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten Segmente ihrer Zielgruppe und wie diese Segmente mit ihrer Marke interagieren. Marketing-Personas basieren auf den Daten eines idealen, fiktiven Kunden, dessen Eigenschaften, Bedürfnisse und Motivationen repräsentativ für ein breiteres Marktsegment sind.

Meme-Marketing

Meme-Marketing
Meme-Marketing ist jegliches Marketing und Dritten die Memes verwendet, um eine Marke zu bewerben. Der Begriff „Meme“ selbst wurde über 50 Jahre später vom Autor Richard Dawkins in seinem Buch The Selfish Gene von 1976 populär gemacht. In dem Buch beschrieb Dawkins, wie sich Ideen entwickelten und über verschiedene Kulturen hinweg geteilt wurden. Das Internet hat diesen Austausch in exponentieller Geschwindigkeit ermöglicht, wobei die ersten modernen Memes Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre auftauchten.

Mikrotargeting

Mikrotargeting
Microtargeting ist ein Marketing und Dritten das anhand demografischer Verbraucherdaten die Interessen einer ganz bestimmten Personengruppe ermittelt. Wie bei den meisten Marketingstrategien besteht das Ziel von Microtargeting darin, das Verbraucherverhalten positiv zu beeinflussen.

Multi-Channel-Marketing

Multichannel-Marketing
Multichannel-Marketing führt ein Marketing durch und Dritten über mehrere Plattformen, um so viele Verbraucher wie möglich zu erreichen. Hier kann sich eine Plattform auf Produktverpackungen, Mundpropaganda, mobile Apps, E-Mail, Websites oder Werbeveranstaltungen und alle anderen Kanäle beziehen, die dazu beitragen können, die Marke zu stärken, um so viele Verbraucher wie möglich zu erreichen.

Multi-Level-Marketing

Multilevel-Marketing
Multi-Level-Marketing (MLM), auch bekannt als Netzwerk- oder Empfehlungsmarketing, ist a und Dritten in denen Unternehmen ihre Produkte durch den Verkauf von Person zu Person verkaufen. Wenn Verbraucher MLM-Programmen beitreten, fungieren sie als Verteiler. Händler verdienen Geld, indem sie das Produkt direkt an andere Verbraucher verkaufen. Sie verdienen einen kleinen Prozentsatz des Umsatzes mit denen, die sie rekrutieren, um dasselbe zu tun – oft als ihre „Downline“ bezeichnet.

Net Promoter Score

Net-Promoter-Score
Der Net Promoter Score (NPS) ist ein Maß für die Fähigkeit eines Produkts oder einer Dienstleistung, Mundpropaganda anzuziehen. NPS ist ein entscheidender Bestandteil jedes Marketings und Dritten denn die Gewinnung und Bindung von Kunden bedeutet, dass sie ein Unternehmen eher weiterempfehlen.

Neuromarketing

Neuromarketing
Neuromarketing-Informationen werden gesammelt, indem die Gehirnaktivität in Bezug auf bestimmte Gehirnfunktionen mit hochentwickelter und teurer Technologie wie MRT-Geräten gemessen wird. Einige Unternehmen entscheiden sich auch dafür, Rückschlüsse auf neurologische Reaktionen zu ziehen, indem sie biometrische Daten und Herzfrequenzdaten analysieren. Neuromarketing ist die Domäne großer Unternehmen mit ähnlich großen Budgets oder Fördergeldern. Dazu gehören Frito-Lay, Google und The Weather Channel.

Newsjacking

Newsjacking
Newsjacking als Marketing und Dritten wurde von David Meerman Scott in seinem Buch „Newsjacking: How to Inject Your Ideas into a Breaking News Story and Generate Tons of Media Coverage“ populär gemacht. Newsjacking beschreibt die Praxis, eine Marke auf ein aktuelles Ereignis auszurichten, um Medienaufmerksamkeit zu erzeugen und die Markenpräsenz zu erhöhen.

Nischenmarketing

Mikronische
Eine Mikronische ist eine Teilmenge potenzieller Kunden innerhalb einer Nische. Im Zeitalter dominierender digitaler Superplattformen kann die Identifizierung einer Mikronische den Auftakt geben und Dritten von digitalen Unternehmen, um den Wettbewerb mit großen Plattformen zu verhindern. Wenn die Mikronische zu einer Nische und dann zu einem Markt wird, wird Skalierung zu einer Option.

Push- vs. Pull-Marketing

Push-vs-Pull-Marketing
Wir können Pull- und Push-Marketing aus der Perspektive der Zielgruppe oder Kunden definieren. Beim Push-Marketing bewerben Sie, wie der Name schon sagt, ein Produkt, damit die Verbraucher es sehen können. In einem Zug und Dritten , könnten Verbraucher nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung suchen, das von seiner Marke gezeichnet wird.

Echtzeit-Marketing

Echtzeit-Marketing
Echtzeit-Marketing ist so genau, wie es sich anhört. Es beinhaltet ein sofortiges Marketing für Kunden über jeden Kanal, basierend darauf, wie dieser Kunde mit der Marke interagiert.

Beziehungsmarketing

Beziehungsmarketing
Beziehungsmarketing beinhaltet Unternehmen und ihre Marken, die langfristige Beziehungen zu Kunden aufbauen. Der Fokus des Beziehungsmarketings liegt auf der Steigerung der Kundenbindung und -bindung durch qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen. Es unterscheidet sich von kurzfristigen Prozessen, die ausschließlich auf Kundenakquise und Einzelverkauf ausgerichtet sind.

Reverse-Marketing

Reverse-Marketing
Reverse Marketing beschreibt jegliches Marketing und Dritten die Verbraucher dazu ermutigt, selbst nach einem Produkt oder Unternehmen zu suchen. Dieser Ansatz unterscheidet sich von einem traditionellen Marketing und Dritten wo Vermarkter den Verbraucher suchen.

Remarketing

Remarketing
Beim Remarketing werden personalisierte und zielgerichtete Anzeigen für Verbraucher erstellt, die die Website eines Unternehmens bereits besucht haben. Der Prozess funktioniert folgendermaßen: Wenn Benutzer die Website einer Marke besuchen, werden sie mit Cookies markiert, die den Benutzern folgen, und wenn sie auf Werbeplattformen landen, auf denen Retargeting möglich ist (wie Social-Media-Plattformen), erhalten sie Anzeigen basierend auf ihrer Navigation .

Sensorisches Marketing

sensorisches Marketing
Sensorisches Marketing beschreibt jede Marketingkampagne, die darauf abzielt, die fünf menschlichen Sinne Tastsinn, Geschmack, Geruch, Sehen und Hören anzusprechen. Technologien wie künstliche Intelligenz, virtuelle Realität und das Internet der Dinge (IoT) ermöglichen Marketingfachleuten, unterhaltsame, interaktive und immersive sensorische Marketing-Markenerlebnisse zu gestalten. Langfristig müssen Unternehmen sensorische Marketingkampagnen entwickeln, die im E-Commerce relevant und effektiv sind.

Dienstleistungsmarketing

Dienstleistungsmarketing
Dienstleistungsmarketing entstand in den 1980er Jahren als eigenständiges Studienfach. Die Forscher erkannten, dass die einzigartigen Merkmale von Dienstleistungen andere Marketingstrategien erforderten als diejenigen, die bei der Werbung für physische Waren verwendet werden. Dienstleistungsmarketing ist ein spezialisierter Zweig des Marketings, der die immateriellen Vorteile eines Unternehmens zur Schaffung von Kundennutzen fördert.

Nachhaltiges Marketing

nachhaltiges-marketing-grünes-marketing
Nachhaltiges Marketing beschreibt, wie ein Unternehmen im Rahmen seines Marketings in soziale und ökologische Initiativen investiert und Dritten . Auch als grünes Marketing bekannt, wird es oft verwendet, um öffentlicher Kritik an Verschwendung, irreführender Werbung und schlechter Qualität oder unsicheren Produkten entgegenzuwirken.

Mundpropaganda-Marketing

Mundpropaganda-Marketing
Mundpropaganda ist ein Marketing und Dritten darauf ausgerichtet, bestehenden Kunden ein großartiges Erlebnis zu bieten und sie dazu anzuregen, es mit anderen potenziellen Kunden zu teilen. Dies ist eine der effektivsten Formen des Marketings, da es einem Unternehmen ermöglicht, auf der Grundlage der Empfehlungen bestehender Kunden Fuß zu fassen. Wenn Stammkunden zu einem Schlüsselfaktor für die Marke werden, ist dies eine der besten Marketingstrategien für organisches und nachhaltiges Wachstum.

360-Marketing

360-Grad-Marketing
360-Grad-Marketing ist eine Marketingkampagne, die alle verfügbaren Medien, Kanäle und Verbraucherkontaktpunkte nutzt. 360-Grad-Marketing erfordert, dass das Unternehmen eine konsistente Präsenz über mehrere Online- und Offline-Kanäle hinweg aufrechterhält. Dadurch wird sichergestellt, dass potenziell lukrative Kundensegmente nicht verpasst werden. 360-Grad-Marketing beschreibt naturgemäß eine Vielzahl unterschiedlicher Marketingstrategien. Allerdings eine breite und ganzheitliche Vermarktung und Dritten sollte eine Website, SEO, PPC, E-Mail-Marketing, soziale Medien, Öffentlichkeitsarbeit, In-Store-Relations und traditionelle Werbeformen wie Fernsehen umfassen.

Über den Autor

Nach oben scrollen
FourWeekMBA